Bezirk Affoltern
16.02.2017

Mit dem Spital Affoltern bestens vertraut

Matthias Wiens, langjähriger Chefarzt Chirurgie und nun ärztlicher Leiter des Spitals Affoltern. (Archivbild -ter.)

Matthias Wiens, langjähriger Chefarzt Chirurgie und nun ärztlicher Leiter des Spitals Affoltern. (Archivbild -ter.)

Nachfolge geregelt: Seit Februar 2017 ist Dr. med. Matthias Wiens neuer ärztlicher Leiter des Spitals Affoltern (im «Anzeiger» vom 14. Februar). Der versierte Chirurg war bis anhin schon Chefarzt und Mitglied der Spitalleitung. Dr. Nadja Lindenmann, Chefärztin Innere Medizin, ist seine Stellvertreterin.

Dr. med. Matthias Wiens tritt die Nachfolge von Dr. Roland Kunz an. Wiens ist seit rund 20 Jahren für das Spital Affoltern in verschiedenen Funktionen tätig. Nach seinem Staatsexamen erlangte er den FMH-Titel für Chirurgie und später den Zusatztitel Allgemeine Chirurgie und Traumatologie. Seine berufliche Laufbahn führte ihn als Assistenzarzt über die Universitätsklinik Rudolf Virchow der Charité in Berlin zum Spital Limmattal und ans Spital Affoltern. In den beiden letztgenannten Spitälern war er jeweils als Oberarzt der Chirurgie tätig.

2003 wurde er Co-Chefarzt der Chirurgie des Spitals Affoltern und ist seit 2005 Chefarzt und Mitglied der Spitalleitung. «Dr. Matthias Wiens ist die ideale Besetzung als neuer ärztlicher Leiter», ist Direktor Michael Buik überzeugt. «Er kennt das Spital Affoltern, hat einen ausgezeichneten Leistungsausweis und will das Spital weiterentwickeln.»

Entwicklung der Chirurgie geprägt

Als Chefarzt und Mitglied der Spitalleitung führte Dr. med. Matthias Wiens das Team der Chirurgie und baute die Chirurgie zu einer effizienten und modernen Abteilung aus. Neben den versierten Allgemeinchirurgen umfasst diese auch Spezialisten in Unfallchirurgie, Orthopädie und Viszeralchirurgie. Zuletzt konnte das Zertifikat der sicheren Hernienchirurgie erworben werden.

«Mein Ziel ist es, die Strategie des Spitals Affoltern gemeinsam mit der Direktion, der Spitalleitung und dem ganzen Team nachhaltig und wirksam umzusetzen», freut sich Dr. M. Wiens auf seine neue Aufgabe und möchte ein besonderes Augenmerk auf ein positives Bild des Spitals in der Öffentlichkeit richten.

Ein kleines Glossar

– FMH: Foederatio Medicorum Helveticorum, Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte.

– Hernienchirurgie: operative Behandlung eines Eingeweidebruchs (z.B. Leistenbruch).

– Orthopädie: befasst sich mit Fehlbildungen und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (z.B. Einsatz eines künstlichen Kniegelenks).

– Unfallchirurgie: Befasst sich vor allem mit der Therapie von Verletzungen der Knochen und Weichteile.

– Viszeralchirurgie: operative Behandlung von Eingeweiden des Körpers wie Bauchorganen, Brustdrüse, Schilddrüse usw.