Bezirk Affoltern
09.11.2017

Den Kommandowechsel zelebriert

Ein persönliches Feuerwehr-Pocket-Bike für Markus Tschan (2.v.r.). Seine Nachfolge als Kommandant tritt Martin Pfister (2.v.l.) an, Daniel Künzi (links) wird Ausbildungschef, Stefan Kämpfer (rechts) bleibt Vizekommandant. (Bild Thomas Stöckli)

Ein persönliches Feuerwehr-Pocket-Bike für Markus Tschan (2.v.r.). Seine Nachfolge als Kommandant tritt Martin Pfister (2.v.l.) an, Daniel Künzi (links) wird Ausbildungschef, Stefan Kämpfer (rechts) bleibt Vizekommandant. (Bild Thomas Stöckli)

An der Schlussübung kommandierte Markus Tschan noch einmal jeden Zug seiner Feuerwehr Knonaueramt Süd. Am gemütlichen Teil in der leergeräumten Fahrzeughalle durfte er sich dann feiern lassen. Zum Jahreswechsel übernimmt Martin Pfister das Kommando.

von thomas stöckli

213 Jahre Feuerwehr-Erfahrung gehen der Feuerwehr Knonaueramt Süd Ende 2017 verloren. Auf 33 Jahre brachte es Werner Burkhard, Urs Gallmann und Franz Voser auf 32, Ernst Humbel auf 30. Am meisten gefeiert wurde allerdings Markus Tschan. Dieser ist immerhin seit 26 Jahren im Feuerwehrdienst, die letzten drei als Kommandant. Per Ende Jahr räumt er diesen Posten, der bisherige Ausbildungschef Martin Pfister übernimmt. Vizekommandant bleibt Stefan Kämpfer, Daniel Künzi rückt nach als Ausbildungschef.

«Ich übergebe dir die Feuerwehr Knonaueramt Süd. Trag dieser Truppe Sorge, sie ist es wert.» Mit diesen Worten vom Vorgänger Ueli Vollenweider hatte Markus Tschan das Kommando 2014 übertragen bekommen. Nun wählte er dieselbe Botschaft, um es an Martin Pfister weiterzugeben.

Rund 500 Mal sei Tschan in seiner Feuerwehrkarriere ausgerückt, verriet sein Stellvertreter Stefan Kämpfer und stellte klar, dass darunter auch sehr belastende Einsätze waren. Dabei war es dem Kommandanten eine Herzensangelegenheit, alle ihm anvertrauten Feuerwehrleute wieder gesund zurück zu ihren Familien zu bringen. Lob gab es auch von Marino Marchetto, Präsident der Feuerwehrkommission, und Statthalter Claude Schmidt. Dieser charakterisierte Tschan als fokussiert, als Mann, der anpackt und sprichwörtlich durchs Feuer geht, der sich für Menschen einsetzt, die Hilfe brauchen.

Das letzte Wort hatten dann die Feuerwehrkameraden. Ihre Grussbotschaften an «Küsu» wurden während des Desserts an die Leinwand gebeamt. Zuvor durfte sich Markus Tschan noch über ein besonderes Abschiedsgeschenk freuen: Ein Pocket-Bike in Feuerwehr-Lackierung mit seinem Namen und dem Logo der Feuerwehr Knonaueramt Süd.