Bezirk Affoltern
20.11.2017

Bessere Rahmenbedingungen zur Förderung des Breitentennis

«Toll, wie mutig die Clubmitglieder für dieses kühne Projekt eingestanden sind», rühmt Gemeindepräsident Hanspeter Eichenberger die Erneuerungen der Anlage des TC Wettswil. (Bild Urs E. Kneubühl)

«Toll, wie mutig die Clubmitglieder für dieses kühne Projekt eingestanden sind», rühmt Gemeindepräsident Hanspeter Eichenberger die Erneuerungen der Anlage des TC Wettswil. (Bild Urs E. Kneubühl)

2,3 Millionen haben die Sanierung und Erweiterung der Sportanlagen des Tennisclubs Wettswil im Ättenberg gekostet. In rund zwei Jahren ist dafür eine zukunftsfähige und moderne Ganzjahresanlage entstanden. Am Samstag wurde die erweiterte und sanierte Tennisanlage eingeweiht.

von urs e. kneubühl

Für rund die Hälfte der Kosten des Mammutprojekts sind die Clubmitglieder mit Darlehen aufgekommen. Mit Freude und Stolz hielt dies TC-Präsident Marco Merazzi anlässlich der Einweihung vergangenen Samstag fest, während Gemeindepräsident Hanspeter Eichenberger seinerseits den von der Gemeinde gesprochenen Beitrag von 700000 Franken als absolut gerechtfertigt erwähnte, «weil hier viel für die Jugend gemacht wird».

Mit der komplett sanierten, um einen zusätzlichen Allwetterplatz und zwei Traglufthallen für den Ganzjahresbetrieb erweiterten sowie mit einem neuen Clubhaus versehenen Anlage seien gerade auch die Rahmenbedingungen für die Ausbildung und Förderung des Nachwuchses hinsichtlich Förderung des Breitentennis optimiert worden, fügte der TC-Präsident an. Musste man bisher insbesondere mit der Kinder- und Jugendförderung jeden Winter in die Halle in Aesch ausweichen, so erlauben die beiden neuen Hallen, die für den Sommerbetrieb im April und bis Oktober jeweils abgebaut werden, nun die Durchführung der entsprechenden Kurse vor Ort.