Bezirk Affoltern
04.12.2017

Im Paradies von traumhaften Marktständen

Auch Samichlaus und Schmutzli statteten dem Adventsmäärt einen Besuch ab. (Bilder Kaspar Köchli)Zauberhafte Marktstände, hier jener von Anita Baur.

Auch Samichlaus und Schmutzli statteten dem Adventsmäärt einen Besuch ab. (Bilder Kaspar Köchli)

Zauberhafte Marktstände, hier jener von Anita Baur.

1999 wurde in Wettswil der Adventsmäärt ins Leben gerufen, von denselben Leuten, die sieben Jahre zuvor den Herbschtmäärt gründeten. Der Anlass, der jeweils am ersten Advent die vorweihnachtliche Zeit einläutet, ist schöne Tradition geworden.

von kaspar köchli

«Einfach grossartig, das halbe Dorf ist jeweils auf den Beinen und beteiligt sich in irgendeiner Form», schwärmte OK-Präsident Remo Buob. Längst hat der Wettswiler Adventsmäärt im Kalender seinen fixen Platz eingenommen und erfreut sich weit über die Bezirksgrenze hinaus grosser Beliebtheit. Nicht anders war das vorgestern Sonntag, bei der 19. Durchführung, als die Besucher trotz kalter Temperaturen ins Dorfzentrum strömten. Bloss, wo sollte man mit dem Rundgang starten, in diesem Paradies von schmucken Marktständen? Alles andere als eine abwegige Idee war, sich zuerst mit einem glühend heissen Gewürzwein aufzuwärmen, um dann froh eingestimmt den festlichen Parcours der Adventsschätze zu erkunden.

Dutzende Stände, kulinarisch Vielfältiges

Rund 60 Stände wurden gestellt. Jene Betreiber, die bereits beim diesjährigen Herbschtmäärt (25-Jahre-Jubiläum) teilnahmen, hatten keine Gebühr zu entrichten. «Als Dank für ihre Treue», wie Buob betonte. Ein «Märktler» meinte anerkennend: «Eine wirklich schöne Geste.»

Viele Besucher waren mit dem Vorhaben gekommen, sich wenn möglich bereits ein passendes Weihnachtsgeschenk zu ergattern. Da hatten sie die Qual der Wahl. An den liebevoll hergerichteten Ständen lockten Adventskränze, Weihnachts- und anderer Schmuck, gedrechselte Arbeiten, Spielsachen, hübsche Seifen, kreative Blumenarrangements, fantasievoll Gestricktes und Unzähliges mehr. Stets einen sicheren Wert bedeuten Weine und Destillate. Umso mehr, wenn sie von top Qualität zeugen und sogar degustiert werden durften. Das kulinarisch Umfassendste bot die in der Turnhalle Mettlen einquartierte Määrtbeiz, in deren Mitte ein hübsch dekorierter Tannenbaum prangte. Für jeden Geschmack empfahl sich etwas. Ob Elsässer Flammkuchen, Gerstensuppe, Würstli oder das garnierte Raclette, für welches der Tennisclub Wettswil verantwortlich zeichnete. Und schon einige Gehminuten entfernt wartete im Türmlihaus, das der Frauenverein «eingenommen» hatte, nebst warmen Speisen vor allem ein riesiges Büffet mit Kuchen, die ausnahmslos selbst gebacken und gespendet wurden.

Zwischendurch zogen ein Samichlaus samt Schmutzli und Esel durch die Gassen. Vor allem zur Freude der zahlreichen Kinder, die sich bis in Streichelnähe des Tieres getrauten. Orientalischer Hauch herrschte beim gut frequentierten Stand der Flüchtlinge und Migranten Wettswils, welche den Besuchern Gekochtes und Gebackenes – Typisches aus sechs verschiedenen Ländern – schmackhaft machten. «Toll, wie man sich da näherkommt und Hemmschwellen abgebaut werden», strahlte Maya Afra, zuständig für den allwöchentlichen Treffpunkt für Integration in der Gemeinde. Beim Nachhausegehen erlagen einige Besucher dem üppigen Augenschmaus beim «Italiener» und liessen sich durch hausgemachte Pasta, Oliven, Käse, Salami oder andere Köstlichkeiten nochmals aufhalten, um ein paar lukullische, wenn auch schnell vergängliche Souvenirs vom schönen Wettswiler Traditionsanlass mitzunehmen.

Grosszügiges passiert mit dem Erlös

«Grossartig, was da wieder geleistet wurde, vielen Dank allen rund 100 Helferinnen und Helfern!» lobte der omnipräsente Buob abschliessend. Das Organisationskomitee berücksichtigt jedes Jahr einen wohltätigen Verein und bietet diesem Plattform, sich vorzustellen. Heuer war dies der Stand «EpiDogs for Kids» (Begleithunde für Familien mit epilepsiebetroffenen Kindern). Mit dem Reinerlös des erfolgreichen Adventsmäärt werden zusätzlich auch andere gemeinnützige Organisationen unterstützt.