Bezirk Affoltern
12.03.2018

Das Gewerbe geht in die Offensive

Der Vorstand des Gewerbevereins Affoltern, der die Kampagne «Lust auf einheimisches Gewerbe» initiiert hat, bleibt im Amt. Von links: Ivano Brignoli, Manuel-Santiago Alonso, Präsident René Ammann, Marcel Markstahler und Ralph Flösser. (Bild Werner Schneiter)

Der Vorstand des Gewerbevereins Affoltern, der die Kampagne «Lust auf einheimisches Gewerbe» initiiert hat, bleibt im Amt. Von links: Ivano Brignoli, Manuel-Santiago Alonso, Präsident René Ammann, Marcel Markstahler und Ralph Flösser. (Bild Werner Schneiter)

«Lust auf einheimisches Gewerbe» nennt sich die vom Gewerbeverein Affoltern 2017 initiierte Kampagne, die nun umgesetzt und auf die ganze Region ausgedehnt werden soll. An der Generalversammlung wurde bekannt, welche Mittel dazu eingesetzt werden.

von werner schneiter

Für die Einstimmung an der Generalversammlung im Kasinosaal sorgte Erit Hasler, der zu den Poetry-Slam-Pionieren der Schweiz zählt und in Affoltern für den erkrankten Kilian Ziegler einsprang – und sich dabei auch als schnellsprechender Fan des FC Winterthur outete. Er schafft bis 270 Worte pro Minute.

So viele sind bei René Ammann, dem Präsidenten des Gewerbevereins Affoltern, nicht nötig. Seine Worte sind aber deutlich. Der Kundschaft Mehrwert bieten, Kampf gegen Einkaufstourismus und Internet-Shopping, gegen die Geiz-ist-geil-Mentalität, gegen illegales Lohn- und Sozialdumping, gegen Wettbewerbsverzerrung durch «Billig-Unternehmer»: Das und mehr steht für Ammann zuoberst auf der Agenda. An der Generalversammlung, von rund einem Drittel der 150 Mitglieder besucht, rief er das Gewerbe zu Geschlossenheit und Solidarität auf – und auch dazu, die eigenen Stärken herauszustreichen, der potenziellen Kundschaft die Bedeutung des Gewerbes im Dorf vor Augen zu führen. Seine Betrachtungen rundete der Präsident mit der Feststellung ab, dass er dem Bezirkshauptort in Sachen Gewerbefreundlichkeit kein gutes Zeugnis ausstellen könne. Es sei ganz offensichtlich so, dass das Gewerbe in Affoltern von Behördenseite unterschätzt werde. «Das erklärt dann auch, weshalb es, trotz vorangegangener Absprachen, zum 21. Gewerbekongress des Kantonalverbandes im Oktober vergangenen Jahres in Affoltern an Parkplätzen mangelte», sagte Ammann. Zum Thema «Gewerbefreundlichkeit» zählt für ihn auch das Ausnützen von Spielraum bei Arbeitsvergaben durch die öffentliche Hand.

«Wer gibt, der gewinnt»

Mit der an der letztjährigen GV erstmals präsentierten Kampagne «Lust auf einheimisches Gewerbe» geht nun der Gewerbeverein Affoltern in die Offensive. «Wer lokal und regional konsumiert, behält den Wohlstand dort, wo er lebt. Wertschöpfung bleibt in der Gemeinde, dazu zahlreiche Arbeits- und Ausbildungsplätze», sagte René Ammann, derweil Vorstandsmitglied Manuel-Santiago Alonso Details zur Kampagne lieferte. So sollen die Mitglieder des Gewerbevereins vors Geschäft, auf die Strasse zu den Leuten – mit Aktionen, auch saisongerechten, und der Abgabe von sogenannten «Goodies» – getreu dem Motto: «Wer gibt, der gewinnt».

Unterstützt werden die vielen Aktionen mit Flyern, Klebern, Plakaten, extra beschrifteten Tragtaschen und anderem Werbematerial, das die Branchenvielfalt widerspiegeln soll. Mehr Präsenz, mehr Medienauftritte, mehr Synergien: Das und anderes sollen aus dieser Kampagne resultieren. «Wir haben sowohl von Gewerbetreibenden als auch von Konsumenten seit Bekanntwerden der Aktion viel Zuspruch erhalten», sagte PR-Fachmann Alonso. Die Aktion soll – mithilfe des Bezirksgewerbeverbandes – auf die ganze Region ausgedehnt werden. «Wer einen Einkauf tätigt, der muss ihn in der Region tätigen. Lehrstellen sind nur möglich, wenn die Läden in den Dörfern bleiben», lautet ein weiterer gewerblicher «Schlachtruf».

Für diese Kampagne hat der Gewerbeverein Affoltern 3000 Franken ins Budget 2018 aufgenommen, wodurch der budgetierte Verlust gut 2000 Franken beträgt – 6000 Franken weniger als 2017, wie Kassier Ralph Flösser erläuterte. Die Erhöhung des Mitgliederbeitrags im vergangenen Jahr wirkt sich positiv auf die Finanzlage aus, obgleich der Gewerbeverein 16 Austritte und nur einen Eintritt zählt. Mit einer Schweigeminute gedachte die Versammlung der verstorbenen Heidi Schärer, langjährige Präsidentin des Gewerbevereins Affoltern.

Präsident René Ammann und seine Vorstandskollegen bleiben im Amt; nach wie vor fehlt im Vorstand eine Vertretung des Gemeinderates Affoltern. Während Urs Schuler Rechnungsrevisor bleibt, rückt hier Heinz Rissi für den zurücktretenden Ralph Hort nach – auch er ein ausgewiesener Finanz- und Steuerexperte. Bekannt wurde ausserdem, dass im Rahmen des Jahresprogramms 2018 im Mai und im September Mittagsforen geplant sind.