Bezirk Affoltern
08.05.2018

6800 Schwingfreunde in Hausen

Imposante Kulisse auf dem Flugplatz in Hausen: 6800 Schwingfreunde verfolgten am Sonntag das Geschehen in den fünf Sägemehl-Kreisen. <em>(Bilder Thomas Stöckli/Anja Bernhard/Werner Schneiter)</em>Im Schlussgang standen sich Samuel Giger (links) und Bruno Gisler gegenüber.Marco Nägeli (oben) holte den einzigen Kranz für den Schwingklub am Albis.Den Zuschauern wurde einiges an Spektakel geboten. Hier mit Michi Odermatt aus Hausen (unten).Grosses Interesse am Schwingsport: Bundesrat Ueli Maurer (rechts) mit Kantonsrat Martin Haab und dessen Vater Alfred auf der Tribüne.OK-Präsident Fredi Steinmann, flankiert von den Ehrendamen.

Imposante Kulisse auf dem Flugplatz in Hausen: 6800 Schwingfreunde verfolgten am Sonntag das Geschehen in den fünf Sägemehl-Kreisen. (Bilder Thomas Stöckli/Anja Bernhard/Werner Schneiter)

Im Schlussgang standen sich Samuel Giger (links) und Bruno Gisler gegenüber.

Marco Nägeli (oben) holte den einzigen Kranz für den Schwingklub am Albis.

Den Zuschauern wurde einiges an Spektakel geboten. Hier mit Michi Odermatt aus Hausen (unten).

Grosses Interesse am Schwingsport: Bundesrat Ueli Maurer (rechts) mit Kantonsrat Martin Haab und dessen Vater Alfred auf der Tribüne.

OK-Präsident Fredi Steinmann, flankiert von den Ehrendamen.

Mit 6800 Festbesuchern wurden die Erwartungen der Organisatoren am Zürcher Kantonalen in Hausen übertroffen. Den Festsieg holte sich Samuel Giger, Marco Nägeli erkämpfte einen Kranz.

von thomas stöckli

Um 9.30 Uhr wurde es zum ersten Mal laut in der zu diesem Zeitpunkt noch spärlich besetzten Arena auf dem Flugplatz Hausen. Im ersten Gang trafen die Mitfavoriten Samuel Giger und Bruno Gisler aufeinander. Erst musste sich Giger in extremis befreien, ehe er seinen erfahrenen Gegner doch noch bodigen konnte. Bis sich die beiden gut sieben Stunden später im Schlussgang noch einmal gegenüberstehen sollten, wurde dem Publikum einiges geboten. Als Favorit Armon Orlik im vierten Gang Ruedi Eugster auf den Rücken legte, jubelte ihm ein grosser Teil der mittlerweile 6800 anwesenden Schwingfreunde zu. Ein Gestellter bereits im ersten Gang hatte den Topfavoriten allerdings die Schlussgang-Teilnahme gekostet.

Im sechsten Gang folgten sich die Plattwürfe dann fast im Sekundentakt. Im ausgeglichenen Schlussgang gelang es Samuel Giger, seinen Sieg vom Morgen gegen Bruno Gisler zu bestätigen. Er gewann nach rund fünfeinhalb von maximal zwölf Minuten mit Kurz. Zweiter wurde Armon Orlik. Für die Gastgeber holte sich Marco Nägeli einen Kranz.

Mindestens ebenso beeindruckend wie die makellose Bilanz des Festsiegers war die Leistung des organisierenden Schwingklubs am Albis. Ihm ist es gelungen, ein Fest auf die Beine zu stellen, an das man sich im Säuliamt noch lange erinnern wird. Gewürdigt wurde das Engagement durch die Anwesenheit von Bundesrat Ueli Maurer, aber auch regionale Grössen aus Politik, Gewerbe und Sport liessen sich den gelungenen Anlass nicht entgehen.