Bezirk Affoltern
10.12.2018

Lichterketten, Glühwein und ein Samichlaus

Stimmiger Ort und weihnachtliche Atmosphäre: Weihnachtsmärt in Hausen.Nüsse gegen Sprüche: Der Samichlaus auf dem goldenen Thron. <em>(Bilder Martin Mullis)</em>

Stimmiger Ort und weihnachtliche Atmosphäre: Weihnachtsmärt in Hausen.

Nüsse gegen Sprüche: Der Samichlaus auf dem goldenen Thron. (Bilder Martin Mullis)

Weihnachtsmärkte schiessen wie Pilze aus dem Boden. Um die anspruchsvollen Besucher zufriedenzustellen, sind Veranstalter wie Marktfahrer gefordert. Der Adventsmärt in Hausen verzaubert mit einzigartiger Adventsatmosphäre, ausgesuchten Artikeln und einem harmonischen Rahmen.

Von Martin Mullis

Bei dem auch im Säuliamt fast inflationären Vorkommen von Advents-, Christkind- und Weihnachtsmärkten gestaltet sich eine etwas andere und besondere Ausrichtung als eigentliche Herausforderung. Den Veranstaltern des 6. Adventsmarktes auf dem Weisbrod-Areal in Hausen gelang es sehr gut, den Wünschen der anspruchsvollen Besucher gerecht zu werden. Der Adventsmärt in Hausen darf mit Recht als überaus stimmig und weihnachtlich bezeichnet werden.

Darüber hinaus fanden die Besucher aber an einigen der 34 Marktstände auch einzigartige und attraktive Angebote fern von kommerziellem Kitsch. Trotzdem – ohne blinkende Lichterketten, Glühweindampf, duftende Marroni und einen Samichlaus mit Rauschebart, wäre ein Adventsmärt nicht denkbar. An den 34 stimmungsvollen Marktständen auf dem Weisbrod-Areal in Hausen herrschte trotz tiefer Temperaturen und Sturmwarnung bereits am frühen Nachmittag reger Betrieb.

Feuerschalen und Marronipfanne

An den Marktständen wurden überwiegend heimische Produkte und Kunstgegenstände angeboten. Wohltuend auch die mehrheitliche Verweigerung von Kitsch und Kommerz, was trotzdem, oder vielleicht sogar genau darum für eine warme und weihnachtliche Fröhlichkeit sorgte. Einige auf dem Platz lodernde Feuerschalen verstärkten zusammen mit der Marronipfanne das schöne Adventsgefühl. Ein klassischer Nikolaus mit roter Robe und weissem Bart sass auf einem königlichen Thron, daneben der Schmutzli ohne Rute, dafür mit einem gefüllten Jutesack. Beide unterhielten sich immer wieder mit den neugierigen Kindern, welche nur zu gerne für einige Nüsse und Schokolade ein Sprüchlein vortrugen.

Als Beiprogramm gab es im Kampfkunst- und Bewegungszentrum SilatPlus Zirkusaufführungen und im Abendprogramm, organisiert von «Acoustic By Candlelight» durch den Verein Lokalkult, auch stimmungsvolle Musikklänge. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde im Innenhof zum 8. Dezember ein grosses Adventsfenster illuminiert.