Bezirk Affoltern
19.04.2017

Alle innovativen Technologien hatten ihre Gegner

Vorführung einer Sprühdrohne in Obfelden: Landwirtschaftsdrohnen haben riesiges Potenzial als Traktorersatz zum Spritzen, Säen und Ausbringen von Schlupfwespen – zur Bekämpfung des Maiszünslers in Maisfeldern. (Bild Salomon Schneider)

Vorführung einer Sprühdrohne in Obfelden: Landwirtschaftsdrohnen haben riesiges Potenzial als Traktorersatz zum Spritzen, Säen und Ausbringen von Schlupfwespen – zur Bekämpfung des Maiszünslers in Maisfeldern. (Bild Salomon Schneider)

Seit Menschen technische Innovationen entwickeln, bestehen grundsätzlich zwei Strategien, um damit umzugehen: sich ganz auf sie einlassen oder dagegen ankämpfen. Auch zivil genutzte Drohnen lösen bei vielen Menschen, die sich damit auseinandersetzen, gegensätzliche Emotionen aus.

von salomon schneider

Vor rund 10000 Jahren begannen Menschen damit, Metalle zu verarbeiten und damit viel effektivere Werkzeuge herzustellen als dies aus Steinen und Knochen möglich war. Vor mehr als 6000 Jahren revolutionierte die Erfindung des Rades den Warentransport. Seither hat sich in wirtschaftlichen Blütezeiten das Innovationstempo immer mehr verschärft. Zwischen 1800 und 1820 setzten sich auch im Knonauer Amt Spinnmaschinen durch, welche bis zu 400 Mal schneller produzierten als Handspindeln. 1832 kam es deshalb beispielsweise in Uster zu einem Sturm von Kleinfabrikanten und Heimarbeitern auf eine Spinnereifabrik. Schliesslich setzte sich maschinelles Spinnen und Weben durch, da die Kundschaft die ungeliebten Maschinen zwar nicht wollte, doch trotzdem die darauf hergestellten und darum günstigeren Kleider kaufte.

Technologische Innovationen verändern die Gesellschaft

Technische Innovationen standen immer in einer Wechselwirkung mit gesellschaftlichen Umwälzungen. Bei gesellschaftlichen Veränderungen gibt es immer Gewinner und Verlierer, Chancen und Risiken. Meist lässt sich nicht absehen, welche Veränderungen eine neue Technologie mit sich bringt. Wer sich Innovationen jedoch verschliesst, setzt sich in einer globalisierten Welt gewichtigen Nachteilen aus. Dass die Industrialisierung erst Ende des 19. Jahrhunderts langsam in Südeuropa ankam, ist beispielsweise einer der Hauptgründe für die dortige bis heute andauernde wirtschaftliche Strukturschwäche.

Eine der neusten Innovationen stellen Drohnen dar. In der militärischen Nutzung gehören sie bereits seit einigen Jahren bereits zum Standard für die Luftraumüberwachung und gerade die USA setzt sie auch für gezielte Angriffe ein. Zivil haben sich Drohnen erst im Hobbybereich richtig durchgesetzt. Die professionellen Nutzungen nehmen aber exponentiell zu und es werden ständig neue Einsatzfelder eingeführt. In welchen Branchen sich Drohnen durchzusetzen beginnen, zeigt das riesige Potenzial für die zivile Nutzung unbemannter Flugobjekte. Um Chancen und Risiken der zivilen Nutzung von Drohnen einzuschätzen, hat der «Anzeiger» mit dem Obfelder Drohnenexperten Severin Leuenberger gesprochen.