Bezirk Affoltern
20.04.2017

Eine Lehrstelle, fast wie ein Lotto-Sechser

Ihr Berufswunsch geht in Erfüllung: Angelina Perin de Iaco mit ihrer Hündin «Shila». (Bild Martin Mullis)

Ihr Berufswunsch geht in Erfüllung: Angelina Perin de Iaco mit ihrer Hündin «Shila». (Bild Martin Mullis)

Im Zoologischen Garten Zürich wird pro Jahr nur eine Lehrstelle als Tierpflegerin oder Tierpfleger vergeben. Jährlich bewerben sich bis zu 100 Lehrstellensuchende für eine Ausbildung in diesem renommierten Tiergarten. Angelina Perin de Iaco aus Affoltern darf diesen Sommer ihre Wunschlehrstelle im Zoo antreten.

von martin mullis

Sich beruflich mit Tieren zu beschäftigen ist ein Traum vieler Jugendlicher. Tierheime, Hundezuchten, Hunde- salons oder Forschungsanstalten, welche entsprechende Lehrstellen anbieten, sind dünn gesät. Auch Lehrstellen als Tiermedizinische Praxisassistentin oder -assistent sind sehr gefragt und viele Tierärzte werden mit Anfragen überrannt.

Auch für Angelina Perin de Iaco war es seit sie sich erinnern kann ein tiefer Wunsch, einen Beruf zu lernen, der mit Tieren zu tun hat. Neben ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester nehmen denn auch die 12-jährige Mischlingshündin Shila und ihr Lieblingsbüsi Tigi einen wichtigen Platz im Leben der 16-jährigen Sekundarschülerin ein. Ihre momentan spärlich vorhandene Freizeit verbringt sie ausserdem beim Reiten oder in der Pfadi.

Bei ihrer Suche nach einer Lehrstelle als Tierpflegerin ging Angelina zielstrebig vor. Nach der einwöchigen Schnupperlehre im Rapperswiler Kinderzoo war ihr definitiv klar: «Ich wollte Tierpflegerin werden, und zwar, wenn möglich in einem Zoologischen Garten.» Als sie dann etwas später ihre Bewerbung beim Zürcher Zoo abschickte, hatte Angelina allerdings keine allzu grossen Hoffnungen, die einzige Lehrstelle als Tierpflegerin oder Tierpfleger, welche der Zoo zu vergeben hat, auch wirklich zu bekommen. Sie wusste, dass sich meistens zwischen 60 bis 100 Jugendliche auf diese Lehrstelle bewerben.

Anruf aus dem Zürcher Zoo, während der Schulstunde

So war es denn bereits eine grosse Überraschung, dass sie zu einem Bewerbungsgespräch auf den Zürichberg eingeladen wurde. Sie nahm sich bei den Vorbereitungen hauptsächlich vor, sich so zu zeigen wie sie eben ist. Diese Taktik war erfolgreich. Angelina wurde zu einem Schnuppertag in den Zoo eingeladen und anschliessend fand ein zweites Gespräch mit dem Personalverantwortlichen des Zoos statt, zusammen mit ihren Eltern. Nach einer weiteren Woche wurde die Sekundarschülerin im Schulhaus Ennetgraben auf ihrem Handy angerufen und ein Herr vom Zürcher Zoo stellte sich als ihr künftiger Lehrmeister vor. Ihre Freude war natürlich unbeschreiblich und eines der ersten Telefongespräche ging nach Italien, um ihren Grosseltern die grosse Neuigkeit mitzuteilen.

Die Medienstelle des Zürcher Zoos betont, dass die Auswahlkriterien für die Lehrstelle anspruchsvoll seien und bei den Bewerbenden immer auch einige dabei seien, welche die Realität der Arbeit eines Tierpflegers nicht so gut einschätzen können. Nur wenige würden das Anforderungsprofil auch wirklich erfüllen und das Glück spiele bei der Endauswahl natürlich auch noch eine gewisse Rolle.

Bei Angelina Perin de Iaco passte jedoch alles zusammen und so erhielt sie im vergangenen November ihren Lehrvertrag und darf am kommenden 1. August ihre Ausbildung im Zoo Zürich antreten.