Sport
07.08.2017

Vorfreude auf den Cup

Unvergessen bleibt das Schweizer Cup-Spiel gegen St. Gallen. Am 12. August geht es gegen Hergiswil. (Archivbild Martin Platter)

Unvergessen bleibt das Schweizer Cup-Spiel gegen St. Gallen. Am 12. August geht es gegen Hergiswil. (Archivbild Martin Platter)

Der Enthusiasmus, den der Schweizer Cup-Match gegen den FC St. Gallen im Sommer 2015 beim FC Hausen ausgelöst hat, flammt in leichterer Form auch vor dem Spiel vom 12. August gegen den Zweitligisten FC Hergiswil wieder auf. Schaffen die Gastgeber den Exploit?

von martin platter

Der Fussball-Match des FC Wettswil-Bonstetten gegen den FC Basel am 13. August ist nicht das einzige Schweizer Cupspiel an besagtem Wochenende im Säuliamt. Bereits am Vortag, um 18 Uhr, spielt der FC Hausen im Jonentäli ebenfalls in der Eröffnungsrunde des Helvetia Schweizer Cups. Wie bereits 2015 wurde der FC Hausen erneut als fairste Mannschaft der Region Zürich mit der Teilnahme am Schweizer Cup belohnt. Vor zwei Jahren ein ganz besonderes Ereignis, denn das Los hatte entschieden, dass mit dem FC St. Gallen der älteste Fussballclub der Schweiz auf den FC Hausen, einen der jüngsten der Nation, trifft. Sieben Ligen Leistungsunterschied machten sich letztlich auch im Resultat bemerkbar. 0:9 unterlagen die Underdogs aus dem Oberamt dem Superligisten. Der Begeisterung tat das Resultat jedoch keinen Abbruch. «Wenigstens kein Stängeli», so der allgemeine Tenor. Trainer Samir Ben Nejma sprach damals sogar von seiner «schönsten Niederlage.» Und St. Gallens damaliger Trainer Jeff Saibene zollte den Gastgebern grossen Respekt für ihre Leistung und die mustergültige Organisation des ganzen Events.

Hausemer Hoffnung auf den Exploit

Gegen den FC Hergiswil, der sonst in der 2. Liga Interregional spielt, möchten die Hausemer Drittligisten jedoch nicht mit einem derart hohen Endstand vom Platz gehen. Der eine oder andere in der Entourage des Hause-mer Fussballclubs hofft insgeheim sogar auf einen Überraschungssieg des Heimteams. Schliesslich trennen die beiden Equipen diesmal «nur» zwei Ligen. «So oder so soll das Cup-Spiel wieder zu einem Highlight in der 15-jährigen Vereinsgeschichte werden», sagt FC-Hausen-Präsidentin Gogi Marini und ergänzt: «Das Spannende am Cup ist ja bekanntlich, dass die Aussenseiter den Favoriten hin und wieder ein Bein stellen können.»

Der FC Hausen hat auch diesmal vorgesorgt, dass es nach dem Match im Festzelt wieder eine tolle Party geben kann. Türöffnung ist ab 17 Uhr. Der Eintritt für erwachsene Zuschauerinnen und Zuschauer beträgt fünf Franken. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre dürfen dem Match gratis beiwohnen. Die Spieler des FC Hausen freuen sich auf zahlreiche Fans und eine lautstarke Unterstützung.

Weitere Infos unter www.fchausen.ch.