Bezirk Affoltern
03.10.2018

Urs Huber sichert sich vierten Schweizer Meistertitel

Urs Huber (Mitte) freut sich in Einsiedeln über die vierte Goldmedaille an Bikemarathon-Schweizermeisterschaften. Links der zweitplatzierte Hansueli Stauffer, rechts der drittplatzierte Konny Looser. <em>(Bilder Martin Platter)</em>Junioren-Crosscountry-Schweizermeisterin Jacqueline Schneebeli aus Hauptikon siegt überlegen auf der 53-km-Strecke des Iron Bike Race.

Urs Huber (Mitte) freut sich in Einsiedeln über die vierte Goldmedaille an Bikemarathon-Schweizermeisterschaften. Links der zweitplatzierte Hansueli Stauffer, rechts der drittplatzierte Konny Looser. (Bilder Martin Platter)

Junioren-Crosscountry-Schweizermeisterin Jacqueline Schneebeli aus Hauptikon siegt überlegen auf der 53-km-Strecke des Iron Bike Race.

Urs Huber hat seine Ankündigung wahr gemacht und feiert mit dem fünften Iron-Bike-Triumph zugleich seinen vierten Marathon-SM-Titel plus den sechsten Sieg in der nationalen Bike Marathon Classics. Auf der 53-km-Distanz ist Jacqueline Schneebeli die Schnellste.

Von Martin Platter

Es war ein überaus erfolgreicher Sonntag für die Säuliämtler Marathon-Biker, die am Iron Bike Race in Einsiedeln antraten. In der Hauptkategorie über 101 km, die zugleich als Bikemarathon-Schweizermeisterschaft ausgeschrieben war, drückte Urs Huber dem Rennen seinen Stempel auf. Bei halber Distanz in der Steigung zu Wisstannen vermochte sich der Mettmenstetter zusammen mit Bike-Marathon-Classics-Leader Hansueli Stauffer vom Rest abzusetzen. Fortan fochten die beiden ein erbittertes Duell um den Schweizermeistertitel und den Gesamtsieg in der Bike Marathon Classics aus. Mit dem besseren Ende für Huber. «Meine Taktik ist perfekt aufgegangen. Ich habe damit gerechnet, dass ich mich am Spirstock von Stauffer absetzen kann. Doch er hat die Lücke in der langen Abfahrt bis nach Brunni nochmals geschlossen. Er ist stark runtergefahren. Aber mir war nicht entgangen, dass er bergauf Mühe mit meinem Tempo bekundete. Deshalb habe ich in der vorletzten Steigung zum Bogenfang gleich nochmals angegriffen und kam erneut weg – diesmal bis ins Ziel», rekapitulierte Huber den Titelkampf und ergänzte: «Dieser Titel ist für mich eine Genugtuung, nachdem ich das rote Trikot mit dem weissen Schweizerkreuz im Vorjahr wegen eines Schlüsselbeinbruchs kampflos hatte abgeben müssen.» Auch in diesem Jahr brach sich Huber bei einem Sturz sieben Wochen vor dem Titelkampf das Schlüsselbein. Doch diesmal erwies sich die Verletzung als weit weniger gravierend. «Dazu kam, dass das Wetter bei meinen Renneinsätzen stets perfekt mitgespielt hat», erklärt der 33-Jährige und freut sich: Alles was jetzt noch komme, sei Zugabe.

Perfekter Saisonabschluss

Auch Cross-Country-Junioren-Schweizermeisterin Jacqueline Schneebeli hatte in Einsiedeln Grund zur Freude. Sie gewann das Rennen der Frauen über die 53-Kilometer-Distanz. «Cool! Ich bin megazufrieden, denn ich habe mein Ziel erreicht. Ein schöner Saisonabschluss», sagte die Hauptikerin im Ziel. Sie habe sich das Rennen gut einteilen können. «Gleich in der ersten Steigung habe ich mich vorne eingereiht. Danach hatte ich immer wieder Partner, die mir ein Teil der Führungsarbeit abnahmen. So lief das perfekt bis ins Ziel.» Auf eine Fahrzeit von zweieinhalb Stunden nahm Schneebeli ihren Mitstreiterinnen 13 Minuten und mehr ab!