Bezirk Affoltern
03.06.2019

«Boney M» sorgten für Beststimmung

Weltstar Liz Mitchell, Frontfrau von «Boney M», zeigte keine Berührungsängste und bot in Affoltern eine mitreissende Show. <em>(Bilder Thomas Stöckli/Susanne Crimi)</em>Ehrlichen Rock spielten «Wilcox» um Timo Homberger (li.) am Freitagabend.«7tCover» haben mit ihren Rock-Covers begeistert.Kung-Fu-Vorführungen am Samstagnachmittag......da darf auch die Löwentanz-Show nicht fehlen.Gestylt für die wilden 60er.Die Kinder hatten Spass im Funpark......und die Salsa-Workshops der Tanzschule Steinhausen wurden rege genutzt.

Weltstar Liz Mitchell, Frontfrau von «Boney M», zeigte keine Berührungsängste und bot in Affoltern eine mitreissende Show. (Bilder Thomas Stöckli/Susanne Crimi)

Ehrlichen Rock spielten «Wilcox» um Timo Homberger (Mitte) am Freitagabend.

«7tCover» haben mit ihren Rock-Covers begeistert.

Kung-Fu-Vorführungen am Samstagnachmittag...

...da darf auch die Löwentanz-Show nicht fehlen.

Gestylt für die wilden 60er.

Die Kinder hatten Spass im Funpark...

...und die Salsa-Workshops der Tanzschule Steinhausen wurden rege genutzt.

Zwei Nächte Ausnahmezustand in der Begegnungszone Affoltern

Von Thomas Stöckli

Stimmlich hat sie die besten Zeiten hinter sich, Liz Mitchell, die Frontsängerin der legendären 70er- und 80er-Hitband «Boney M». Dessen ist sie sich aber offenbar auch bewusst und überlässt die anspruchsvollen Gesangs-Parts mittlerweile ihren Bandkolleginnen. Sie selber rundet das Konzerterlebnis ab mit ihrer Persönlichkeit, der Aura des Weltstars, und ihrem Talent, die Massen zu begeistern. Dabei zeigte Liz Mitchell kaum Berührungsängste, liess «halb Affoltern» auf die Bühne, forderte immer wieder zum Mitsingen auf und bot den Festhungrigen am lauen Samstagabend in der Affoltemer Begegnungszone eine Show, an welche sie sich noch lange erinnern werden. Insgesamt dürften sich am Samstagabend gegen 5000 Personen auf dem Areal getummelt haben.

Rocknacht am Freitag

Schon am Abend zuvor war den Festgängern einiges geboten worden. Der Freitagabend stand ganz im Zeichen der Rockmusik. «Jump, Jump!» schallte es von der Bühne, und: «Affoltere, wo sinder?!» Waren es am frühen Abend bei den Hardrockern «Big Clide» noch rund 50, die unmittelbar vor der Bühne mithüpften, sollte sich die Anzahl gegen Mitternacht noch auf über 200 erhöhen. Weiter hinten genossen rund 2000 weitere Festgänger das Konzert, den lauen Sommerabend mit Speis, Trank und zahlreichen Begegnungen.

Mit den Alternative-Rockern von «Wilcox» nahm der Abend weiter Fahrt auf. «Machid Lärme!» forderte später die Band 7tCover um den Ämtler Gitarristen Hungi Berglas das Publikum auf. Mit ihren Interpretationen von Rock-Klassikern wie «Born to be Wild» von Steppenwolf und «Highway to Hell» von AC/DC lockten sie die Rockbegeisterten immer näher an die Bühne. Im gleichen Stil setzten «The Chucks» die Rock-Party fort. Ein Highlight bei ihnen: der Bläserpart von Gitarrist Nino Lentini zum bekannten Thema aus dem Tarantino-Film «Pulp Fiction».

Vielfältige Festmeile

Neben der Musik wurde den Besuchern auf der ganzen «Festmeile» Obere Bahnhofstrasse eine Vielfalt an Attraktionen geboten. Vom Alfilo-Team konnte man sich auf 60er-Jahre stylen und dann auf einer Kult-Vespa ablichten lassen. Einige Schritte weiter lockten an der Ecke Poststrasse Salsa-Workshops und Kampfkunst-Vorführungen. Eindrücklich, was die Truppe um Willi Vajda, Leiter der ChinWoo Schule Affoltern zeigte. Die Kinder kamen derweil im Funpark auf dem Merkurplatz auf ihre Kosten, sei es an der Kletterwand oder auf dem «Pumptrack» über Wellen und durch Steilwandkurven. Umso mehr konnten derweil auch die Eltern den Festbetrieb geniessen.

Kulinarisch hatte das Festpublikum die Wahl aus einer breiten Palette. Vom Raclette über Grilladen, Burger, Pizza bis hin zu Asiatisch, Fischchnuschperli und Chili con Carne sowie leckeren Desserts. Den Gästen im erhöhten VIP-Bereich wurde ein komplettes Menü serviert. Für Abkühlung sorgten eisgekühlte Caipirinhas, Mojitos und natürlich frisch gezapftes Bier.