Bezirk Affoltern
03.10.2019

Ein Bilderbuch-Herbstmarkt

Am Kinderflohmarkt finden Kinder alles, was sie suchen.Farbige Marktstände zogen Publikum an. (<em>Bilder S. Schneiter) </em>

Am Kinderflohmarkt finden Kinder alles, was sie suchen.

Farbige Marktstände zogen Publikum an. (Bilder S. Schneiter)

Idealer konnten die Wetterbedingungen nicht sein: Der 27. Wettswiler Herbschmäärt fand am Sonntag bei herrlichem Herbstwetter statt. Entsprechend gross war der Aufmarsch der Marktbesucher.

Seit 1992 gibt es in Wettswil den Herbschtmäärt, der damit schon lange zu einer liebgewonnenen Tradition geworden ist bei der Wettswiler Bevölkerung wie auch für die Menschen aus der näheren und weiteren Umgebung. Und am vergangenen Sonntag nutzten denn auch viele den Bilderbuch- Herbsttag, um an dieser Tradition festzuhalten. An den gegen 70 Markständen gab es viele beliebte Marktsachen zu erstehen: Blumendeko und Töpferwaren, Handgestricktes und farbige Schals, selbstgefertigter Schmuck und Putzsachen. Und natürlich viel Kulinarisches. Beim Raclettestand, in diesem Jahr erstmals vom Tennisclub Wettswil betrieben, gab es das «beste Raclette hierzulande» zu kosten, wie es von den freiwilligen Helferinnen und Helfer angepriesen wurde. Beim Stand der Vinothek Bonstetten konnten verschiedene Weine degustiert werden. Und natürlich fehlte auch ein Marronistand nicht, der zu jedem rechten Herbstmarkt gehört. Wer gleich «richtig» zu Mittag essen wollte, konnte dies in Form eines Risottos oder eines Marktburgers tun. Und dazu setzte die Musikgesellschaft Stallikon mit schmissigen Klängen passende musikalische Akzente. Wen es anschliessend nach Café und Kuchen gelüstete, der fand im Kafistübli Turmhuus des Frauenvereins den idealen Ort.

Auch die Politik nutzte in diesem Wahljahr die Gunst der «goldenen Herbststunde». An ihren jeweiligen Ständen suchten für den Nationalrat Kandidierende der FDP, SVP und CVP den Kontakt zur Bevölkerung, in der Hoffnung, der eine oder andere der Marktbesucher möge ihm und der Partei seine Stimme am 20. Oktober schenken.

Neben den Verkaufsständen wird am Wettswiler Määrt viel Unterhaltendes vor allem für Kinder geboten. Regen Zuspruch fand die Eisenbahnanlage, auf der kleine Kinder mittels Handkurbel-Draisinen herumkurven konnten. Beim Torwandschiessen des FCBW versuchten sich nicht nur jugendliche Fussballstars; manch ein Papa wollte seinem Junior beweisen, dass er der treffsicherere Torschütze sei -- und dann verschämt den Kürzeren zog. Präzision, doch mehr mit der Hand statt mit dem Fuss, war beim Armbrustschiessen des Feldschützenvereins gefragt, derweil auf dem «Gumpischloss» der Pfadi Albis & Felsenegge vor allem wildes Gehüpfe angesagt war.

Speziell am Herbschtmäärt ist, dass die Einnahmen gespendet werden. Der Erlös kommt gemeinnützigen Institutionen und Vereinen, vornehmlich aus der Region, zugute. (sts)