Bezirk Affoltern
02.09.2021

«Willkommen im historischen Archiv der Gemeinde Hausen»

Martin Elmiger (links) und René Marthaler präsentieren die neue Website www.dokumentationhausen.ch. (Bild Marianne Voss)

Martin Elmiger (links) und René Marthaler präsentieren die neue Website www.dokumentationhausen.ch. (Bild Marianne Voss)

Weit über 1500 Fotos, Bilder und Ansichtskarten sowie historische Pläne und Literatur schlummerten in den dunklen Räumen des Archivs der Dokumentation Hausen. René Marthaler und Martin Elmiger haben sie nun digital erweckt. Ein grosser Teil der Schätze ist ab sofort für alle im Internet zugänglich.

Von: Marianne Voss

Was nützen historische Dokumente, wenn für die Allgemeinheit der Weg zu ihnen lang und beschwerlich ist? Nur Menschen mit geschichtlichem Interesse oder einem bestimmten Auftrag und ziemlich viel Zeit im Rucksack suchen in der Regel die Archive auf, um in Büchern oder Karteikästen zu schmökern. «Das ist schade», dachten die beiden Hausemer Dorfchronisten René Marthaler und Martin Elmiger. Sie hatten über Jahre hinweg mehr als 1500 Fotos, Ansichtskarten, Bilder, Pläne und eine grosse Anzahl Bücher und Texte zusammengetragen. Alles Dokumente, die das Leben und die Entwicklung der Gemeinde Hausen auf eindrückliche Weise darstellen. Dieser grosse Schatz schlummerte in den Räumen des Archivs der Dokumentation Hausen. Die beiden initiierten in den vergangenen Jahren eine Ausstellung und publizierten zwei Bücher. «Doch das reicht nicht», fand René Marthaler. «Die Öffentlichkeit soll zu diesen spannenden Unterlagen Zugang haben, und zwar rund um die Uhr.» Die Lösung dafür war das Internet. Somit begannen sie, aus dem Bild- und Textmaterial eine grosse Auswahl zu treffen. In intensiver und umfangreicher Arbeit verfassten sie die Beschreibungen und scannten die Dokumente ein. Ein Grafiker wurde beauftragt, eine Website zu entwerfen.

Herunterladen erlaubt

Jetzt ist es soweit. Die Internetseite www.dokumentationhausen.ch kann aufgerufen werden. Auf der Startseite werden die Nutzenden begrüsst: «Willkommen im historischen Archiv der Gemeinde Hausen am Albis.» Die Seite präsentiert sich schlicht und übersichtlich. Eine überschaubare Anzahl von Menüs lädt zum Stöbern ein. Die 1200 publizierten Fotos sind jeweils mit einem kurzen Text beschrieben und können mittels der Lupe vergrössert werden. Die ältesten stammen aus den Jahren um 1890 und wurden von Dr. Rudolf Wagner, dem Arzt im Heilbad Albisbrunn, aufgenommen. Im Zusammenhang mit dem Wellnesstourismus im Bad Albisbrunn entstanden in jener Zeit auch zahlreiche Ansichtskarten, auf welchen das damals kleine Dorf Hausen dargestellt wurde.

Die Fotos, Postkarten oder Bilder sind nach Rubriken geordnet wie zum Beispiel: Kirchen, Schule, Vereine, Häuser, Quartiere, Weiler oder besondere Persönlichkeiten. Wer gezielt etwas Bestimmtes braucht, kann mit einer Suchfunktion arbeiten. Was ganz besonders erstaunt und auch Freude macht, ist der Hinweis: «Die Fotos und Bilder stehen zu Ihrer Verfügung. Sie dürfen heruntergeladen und benutzt werden.»

Zur vorhandenen Literatur über Hausen haben die beiden Chronisten ein ausführliches Verzeichnis verfasst, das nach Stichwörtern geordnet und einsehbar ist. Bei Bedarf kann die gewünschte Literatur angefordert werden.

Freiwilligenarbeit

Mit dem Aufschalten der neuen Website ist aber nicht Schluss mit Sammeln. Weitere Bilder und Dokumente sind immer willkommen. Der Hinweis hierzu lautet: «Sie können unser Archiv bereichern, wenn Sie uns Fotos und andere Dokumente zur Verfügung stellen als Ausleihe oder Schenkung.»

Für René Marthaler und Martin Elmiger ist jetzt mit der Digitalisierung natürlich ein wichtiger Meilenstein erreicht worden. Um zu diesem Ziel zu kommen, haben sie unzählige Stunden Freiwilligenarbeit geleistet. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Gemeinde Hausen. «Die Arbeit an der digitalen Dokumentation hat uns zwar Zeit gekostet, aber auch viel Spass gemacht», betonen sie begeistert. «Wir konnten etwas Nachhaltiges erschaffen und hoffen, dass nun viele andere Menschen sich auch an den interessanten Dokumenten freuen können.»

Die neue Website www.dokumentationhausen.ch ist ab sofort zugänglich.