Sport
13.06.2022

Endlich wieder Triathlon-Saisonstart in Zug

Susanne Müller, Stallikon, auf den letzten Metern des Zytturm-Triathlons in Zug. (Bild Kurt Müller)

Susanne Müller, Stallikon, auf den letzten Metern des Zytturm-Triathlons in Zug. (Bild Kurt Müller)

Der Zytturm-Triathlon fand in diesem Jahr wieder zum vorgesehenen Zeitpunkt bei optimalen Wetterbedingungen statt. 17 Ämtlerinnen und Ämtler erreichten das Ziel. In den letzten zwei Jahren war dieser Saisonauftakt Corona zum Opfer gefallen.

Von: bernhard schneider

Für die einen ist der Zytturm-Triathlon der erste Wettkampf, der zur Schweizer Triathlon-Jahreswertung über die «olympische» Kurzdistanz zählt, für andere ein Vorbereitungswettkampf auf einen halben oder einen ganzen Ironman, für eine dritte Gruppe eine gute Möglichkeit, in der Nähe des Wohnorts einen Triathlon-Wettkampf zu erleben.

Der Affoltemer Kurzdistanz-Tri­athlet Stephan Lowiner, mit Abstand schnellster Ämtler, gewann die Altersklasse M35 überlegen dank einer ausgeglichenen Leistung. Sein dritter Rang im Schwimmen und auf dem Bike reichte zusammen mit dem zweiten auf der Laufstrecke zu einem Vorsprung von 1:27 Minuten auf den Zweitschnellsten seiner Kategorie, die ausgesprochen stark besetzt war, denn der zweitschnellste Ämtler, Manuel Schönbächler, erreichte mit einem Rückstand von lediglich 13:32 Minuten Rang 17 von 99 Klassierten.

Stärkste Schweizerin «70,3»

Als erste Ämtlerin traf Désirée Huber, Obfelden, im Ziel ein. Sie ist zurzeit die stärkste Schweizerin über die Ironman-Mitteldistanz «70,3» ihrer Altersklasse. Den Rückstand im Schwimmen auf Platz 2 machte sie mit einer schnellen Radrunde um den Zugersee wett, bevor sie mit einer schnellen Laufzeit den entscheidenden Vorsprung herausholte. Knapp nicht fürs Podest reichte es in der Kategorie F35 Petra Bolzli, Hausen, und Sandra Wolf, Affoltern – Bolzli brillierte beim Schwimmen, Wolf beim Laufen.

Auch die Jüngsten aus dem Bezirk Affoltern fielen mit guten Leistungen auf. Leonie Schönbächler, Mettmenstetten, wurde 2. In der Kategorie Mädchen 8–9. Bei den Knaben konnten die Brüder ­Victor Evert und Arvid Casper Carlsson aus Kappel mit den Besten mithalten.

Die Resultate der Ämtlerinnen und Ämtler

Olympische Distanz (1,5 km Swim, 40 km Bike, 10 km Run): Lowiner Stephan, Affoltern, 1. M35, 1:50.40; Huber Désirée, Obfelden, 2. F35, 2:14.42; Bolzli Petra, Hausen, 4. F35, 2:18.39; Ammann Werner, Knonau, 4. M65, 2:39.54; Wolf Sandra, Affoltern, 5. F35, 2:19.01; Steinmann Vera, Wettswil, 10. F35, 2:35.02; Schönbächler Manuel, Mettmenstetten, 17. M35, 2:04.12; Hosig Daniel, Affoltern, 59. M18, 2:23.20.

Short Triathlon (500 m Swim, 40 km Bike, 5 km Run)

Hofstetter Roman, Bonstetten, 6. M18, 1:28.51; Müller Susanne, Stallikon, 8. F35, 1:46.44; Damen Anne-Sophie, Ottenbach, 17. F18, 1:53.25; Wurm Marion, Kappel, 19. F45, 2:38.58; Schlumpf Patrick, Affoltern, 46. M18, 2:03.26. Duathlon (10 km Run, 40 km Bike, 5 km Run): Gibel André, Obfelden, 8. M50, 2:23.17. Duathlon Kinder 8–9 (350 m Run, 1000 m Bike, 350 m Run): Schönbächler Leonie, Mettmenstetten, 2. Mädchen, 5.15; Carlsson Arvid Casper, Kappel, 8. Knaben, 6.29.Duathlon Kinder 6–7 (100 m Run, 500 m Bike, 350 m Run: Carlsson Victor Evert, Kappel, 3. Knaben, 4.41.