Sport
23.05.2019

Nach dem Sport kommt wieder der Beruf

Die Schweizer Juniorenmeisterin Jacqueline Schneebeli gewinnt in Albstadt den dritten Lauf der Juniors World Series vor der Deutschen Luisa Daubermann, links, und ihrer Landsfrau Ronja Blöchlinger, rechts. <em>(Bild Armin M. Küstenbrück)</em>

Die Schweizer Juniorenmeisterin Jacqueline Schneebeli gewinnt in Albstadt den dritten Lauf der Juniors World Series vor der Deutschen Luisa Daubermann, links, und ihrer Landsfrau Ronja Blöchlinger, rechts. (Bild Armin M. Küstenbrück)

Starker Auftritt der Schweizer Cross-Country-Biker beim Mountainbike-Weltcupauftakt in Albstadt. Gleich in drei Kategorien standen hiesige Fahrer zuoberst auf dem Podium. Bei den Juniorinnen schaffte die Hauptikerin Jacqueline Schneebeli den Exploit.

Von Martin Platter

Jacqueline Schneebeli hat derzeit einen beneidenswerten Lauf. Nach Proffix Swiss-Cup-Triumphen am Monte Tamaro, in Buchs (SG) und Solothurn hat die 18-Jährige am Samstag im deutschen Albstadt erstmals eine international besetzte Cross-Country-Prüfung für sich entschieden. Die Hauptikerin hatte kurz vor Ende der Startrunde eine kleine Lücke aufgemacht, die sie gleich zur Attacke nutzte. «Ich dachte: jetzt oder nie. Sonst fahren meine drei Begleiterinnen auf der langen Zielgeraden wieder in meinem Windschatten», erklärte Schneebeli. Bewusst hatte sie sich in den beiden Steigungen der Startrunde noch zurückgehalten. «Ich wusste, dass ich keinesfalls über meine Schwelle gehen durfte. Denn das hätte sich auf dieser Runde mit den anspruchsvollen Steigungen gerächt.»

Die Lehre hat Vorrang

Die Taktik ging auch diesmal auf. Kontinuierlich konnte die Schweizer Meisterin ihren Vorsprung ausbauen und fuhr ihren ersten Sieg in der UCI Junior Serie mit 48 Sekunden Vorsprung auf die Deutsche Luisa Daubermann ein. Dritte wurde mit Ronja Blöchlinger eine weitere Schweizerin. «Das Rennen war schwerer, als es das Resultat vermuten lässt. Im Ziel sind meine Beine einfach unter mir weggeklappt», bilanzierte Schneebeli lachend.

Trotz ihrer guten Ausgangslage wird sie auf den vierten Lauf der Junior World Series, der am kommenden Samstag im tschechischen Nove Mesto stattfindet, verzichten. Die Elektro-installateur-Lehrtochter begründet: «Irgendwann muss ich auch noch arbeiten und in die Berufsschule.» Ihr nächstes Ziel ist die Titelverteidigung an den Schweizer Meisterschaften in Gränichen. Der erste Triumph des Tessiners Filippo Colombo bei den U23 und der zweite Weltcup-Laufsieg von Mathias Flückiger bei der Elite waren die weiteren Highlights des überragenden Auftritts der Schweizer Biker in Albstadt.