Sport
22.08.2019

Triumph der Jugend

Der Schweizer Bikemarathon-Meister Urs Huber und Crosscountry-Junioren-Europameisterin Jacqueline Schneebeli waren die «Zugpferde» des 26. Albishorn-Bike-Rennens. <em>(Bild Martin Platter)</em>

Der Schweizer Bikemarathon-Meister Urs Huber und Crosscountry-Junioren-Europameisterin Jacqueline Schneebeli waren die «Zugpferde» des 26. Albishorn-Bike-Rennens. (Bild Martin Platter)

Noch nie in der 26-jährigen Geschichte des Albishorn-Bikerennens sind so viele Mountainbiker in so kurzer Zeit im Ziel unterhalb des Restaurants Albishorn eingetroffen. Gewonnen haben das Rennen am Mittwoch wie erwartet Urs Huber und Jacqueline Schneebeli.

Von Martin Platter

Dank den «Zugpferden» Urs Huber, Schweizer Bikemarathon-Meister, und Crosscountry-Junioren-Europameisterin Jacqueline Schneebeli haben so viele Jungbiker teilgenommen wie noch nie. Das beflügelte auch die ältere Generation. Zwar konnte Streckenrekordhalter Huber diesmal keine neue Bestmarke für die 10-km-Fahrt mit 460 Höhenmetern von Hausen im Zick-Zack aufs Albishorn erreichen. Mit 23,13 Minuten verpasste er diese aber nur um sieben Sekunden.

Gestaunt hat der Mettmenstetter über die Leistung seines härtesten Widersachers Timo Müller. Der 17-jährige Junior, der in Mettmenstetten nur einen Steinwurf von Huber entfernt wohnt, klebte bis etwa zwei Kilometer vor dem Ziel hartnäckig am Hinterrad von Huber und büsste schliesslich nur 38 Sekunden auf den dreimaligen Schweizer Bikemarathon-Meister ein. So schnell war noch nie ein so junger Fahrer auf dem Albis eingetroffen! Dritter wurde der Wädenswiler Sebastian Ostertag vor dem früheren Schweizer Junioren- und U23-Cross-country-Meister Kai Steinhauer aus Ottenbach, dessen letzter Titelgewinn allerdings schon 20 Jahre zurückliegt.

Schneebeli pulverisiert Frauenrekord

Auch Jacqueline Schneebeli liess ihre Stollenpneus mächtig dampfen. Die 18-Jährige erreichte das Ziel direkt hinter Steinhauer und wäre bei den Männern Fünfte geworden! Mit ihrer Zeit von 28,05 Minuten pulverisierte die Hauptikerin nicht nur die bisherige Frauenrekordzeit und holte überlegen den Sieg. Sie liess dabei auch frühere Sieger wie Reto Wolf hinter sich.

Schon die Jüngsten gaben mächtig Gas

Den Vogel aber schossen die jüngsten Teilnehmer ab. Die Kids-Biker des Radrennclubs Amt lieferten sich ein veritables Duell mit den Jungbikern des befreundeten RMV Cham-Hagendorn. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Buben behielten die RRC-Amt-Kids-Biker die Oberhand. Bei den Mädchen gewann die erst zwölfjährige Sarina Rüttimann aus Ebertswil mit einer sensationellen Zeit von nur 38,48 Minuten vor der 16-jährigen Jana Felsberger aus Zwillikon und der elfjährigen Shana Huber aus Muri. Auf den Rängen vier und fünf folgten die beiden acht- und neunjährigen Aline Graf und Lina Huber aus Ottenbach bzw. Muri.

Auch die Jungs sind mächtig in die Pedalen getreten. Sieger Cedric Graf benötigte gerade mal 30,51 Minuten, bis er auf dem Albishorn über die Ziellinie rollte. Mit seiner Zeit wäre der 13-jährige Ottenbacher Zehnter bei den Erwachsenen geworden. Zweiter, mit nur vier Sekunden Rückstand, wurde der gleichaltrige Elia Felsberger aus Zwillikon vor Linus Schmucki aus Hedingen. Während die Erwachsenen nach ihrem Renneinsatz jedoch müde am Tisch im Restaurant Albishorn sassen, tobten die Kids weiter herum. Sie waren ganz aufgeregt. Als Preis für die Schnellsten und Jüngsten gabs ein Leadertrikot von Jacqueline Schneebeli. Was für eine Freude!

Komplette Resultate unter skiclub-hausen.ch.