Bezirk Affoltern
20.09.2018

Kappeler Kirchenfenster in schlechtem Zustand

Durch das Gerüst ist die Kirche Kappel zurzeit nur teilweise benutzbar.Das Masswerk des meistbetroffenen Fensters aus der Nähe gesehen. Die Risse im spröden und bröckeligen Sandstein sind gut erkennbar.<em> (Bilder Marianne Voss)</em>

Durch das Gerüst ist die Kirche Kappel zurzeit nur teilweise benutzbar.

Das Masswerk des meistbetroffenen Fensters aus der Nähe gesehen. Die Risse im spröden und bröckeligen Sandstein sind gut erkennbar. (Bilder Marianne Voss)

In der Kappeler Klosterkirche sind die Kirchenfenster auf der Südseite in schlechtem Zustand. Nun steht ein Gerüst in der Kirche, damit die Fachleute auf gut 14 Meter hochsteigen und den Schaden aus der Nähe beurteilen können.

von marianne voss

Im Zusammenhang mit einer Reparatur stellte der anerkannte Künstler, Glasmaler und Restaurator Fritz Dold vor einigen Wochen fest, dass mehrere Fenster an der Südseite der Klosterkirche Kappel gefährdet sind, aus der Fassung zu fallen (der «Anzeiger» hat berichtet). Inzwischen wurde in der Kirche ein Gerüst aufgestellt. Die betroffenen Fenster befinden sich ganz oben auf einer Höhe von gut 14 Metern und reichen bis an die Kirchendecke. Der Fachmann hat sich nun die Situation aus der Nähe angeschaut und musste feststellen, dass die Schäden grösser sind als vermutet. Die Grundsubstanz, also der Sandstein des sogenannten Masswerks – der dekorative Abschluss – ist spröd. Fritz Dold hat bei einigen der Fenster Notsicherungen angebracht.

Nächste Woche findet zusammen mit verschiedenen Fachleuten, einem Sandsteinspezialisten und den verantwortlichen des Kantons eine Besichtigung vor Ort statt. Danach wird über das weitere Vorgehen entschieden und ebenso, wie lange und in welchem Ausmass das Gerüst in der Kirche stehen bleibt.

Gemäss Informationen von der Medienstelle der Baudirektion muss die längerfristig geplante Instandsetzung sofort an die Hand genommen werden, und es ist zu erwarten, dass sie umfangreicher ausfällt als vermutet. Dies gilt wohl vor allem für das meistbetroffene Fenster, das sich zuhinterst in der Kirche nahe beim grossen Westfenster befindet. Da dort schon mehrmals notdürftig geflickt wurde, drängt sich jetzt vermutlich eine vollständige Restauration auf.