Sport
22.11.2021

FCWB mit Glück und Können zum Vollerfolg

Die Vorentscheidung: WBs Hager (verdeckt) bezwingt Morosoli zum 2:0. (Bild Kaspar Köchli)

Die Vorentscheidung: WBs Hager (verdeckt) bezwingt Morosoli zum 2:0. (Bild Kaspar Köchli)

WB wurde seiner Favoritenrolle gerecht, gewann das letzte diesjährige Heimspiel dank einer Leistungssteigerung in Hälfte zwei und verbleibt in der oberen Tabellenhälfte.

Von: Kaspar Köchli

Vor Wochenfrist gelang dem FC Wettswil-Bonstetten beim Leader in Baden ein guter Auftritt, der jedoch knapp nicht mit Zählbarem belohnt wurde (0:1-Niederlage). Nun stand den Ämtlern am letzten Samstag mit dem Team Ticino U21 konträr ein Gegner der untersten Tabellenregion gegenüber. Alles andere als ein Triumph der Platzherren würde als Überraschung gelten, obschon die Tessiner kurioserweise ihren einzigen Vollerfolg mit 6:0 (!) gegen das vor WB liegende Eschen feierten. Jedenfalls hofften die Zuschauer bei bissigen Temperaturen auf eine heisse Auseinandersetzung ...

Zwei Aluminiumtreffer als Weckruf

Bei WB kehrte Verteidiger Rüegger in die Startformation zurück, ansonsten schenkte Trainer Oswald seinem unverändert jungen Team das Vertrauen. Dieses kam sogleich gut in die Gänge und kreierte früh vielversprechende Angriffe. Noch keine zehn Minuten waren gespielt, da schien die Führung Tatsache zu sein, als der 16-jährige Tessiner Keeper Morosoli eine Cornerflanke Aeberlis nicht behändigen konnte und fallen liess. Jedoch konnte WB daraus keinen Profit schlagen. Plötzlich änderte sich das Geschehen, es waren nun die Gäste, die aufs Gaspedal traten. Mit raschen Angriffsauslösungen nach feinem kurzen, wie auch zentimetergenau langem Passspiel, begannen sie immer mehr, am WB-Bollwerk zu rütteln. An den meisten Aktionen beteiligt zeigten sich die Tessiner De Souza und Muci. Vor allem Letzterer, der schon für die Schweizer ­U-17-Nati spielte und im Mai 2021 beim FC Lugano debütierte, tauchte immer wieder gefährlich auf. So auch nach ­einer Viertelstunde, als er sich mit einer Körpertäuschung in Schussposition brachte, abzog, und der Ball von der Lattenunterkante ins Feld zurücksprang.

Zwei Minuten später war es abermals Muci, der mit seinem Kopfball das Aluminium traf, dieses Mal bewahrte der Pfosten die Ämtler vor dem 0:1. Jetzt waren die Heimischen definitiv hellwach und konnten das Spiel je länger desto mehr wieder in ausgeglichene Bahnen leiten. Die erste Hälfte bot tolle Fussballkost und spannende Strafraumszenen, über die sich die Zuschauer in der Pause bei wärmenden Getränken rege unterhalten konnten.

WB erhöht den Rhythmus

Nach dem Wiederanpfiff machte WB sofort mit forschem Pressing den Tessinern das Leben schwer. Jetzt waren es die Ämtler, die das Spiel diktierten und unbedingten Siegeswillen vermittelten. Noch vor Ablauf einer Stunde verfehlte der wirblige Figueiredo mit seinem Schuss das Gehäuse nur um eine Handbreite, später hatten Brunner und Jakovljevic ihr Visier zu hoch eingestellt. Der Erfolg lag nun in der Luft. Zwischendurch musste WB-Verteidiger Studer nach einem Zusammenprall ersetzt werden, seinen Part übernahm der routinierte Brüniger. Die Heimischen lancierten geduldig ihre nächsten Angriffe und belohnten sich mit einem Traumtor. Figueiredo luchste einem Gegner das Spielobjekt ab, passte mit Bachmann doppelt, und traf mit seinem folgenden Gewaltschuss herrlich in den Torwinkel. «Nachdem ich den Ball erobern konnte und ihn darauf Noah schön für mich abdeckte, traf ich wirklich perfekt», strahlte der Schütze nach dem Spiel. Der Bann war gebrochen.

Neun Minuten später reüssierten die Rotschwarzen erneut. Eine schöne Kombination über Peter zu Jakovljevic und Hager wurde durch diesen sehenswert zum 2:0 abgeschlossen. In der Folge liess WB hinten nichts mehr zu. Einmal noch musste Keeper Rüegg nach einem tückischen Schuss in die Ecke tauchen – und tat dies bravourös. Danach pfiff der souveräne Schiedsrichter Helbling das rasante und faire Spiel ab. Die Rotschwarzen durften sich dank einer exzellenten Leistungssteigerung in Hälfte zwei verdient über den Punktezuwachs freuen. «Das war ein hartes Stück Arbeit», meinte Trainer Oswald darauf. «Toll, wie wir in diesem Duell zweier junger Teams uns steigern und die Oberhand gewinnen konnten.»

Der FC Wettswil-Bonstetten liegt nun auf dem fünften Rang, fünf Punkte hinter dem zweitklassierten FC Paradiso. Gelegenheit, um die Differenz zu minimieren, bietet sich am nächsten Samstag in Lugano beim Direktduell, danach ist Winterpause. Moos, 175 Zuschauer, FCWB – Team Ticino U21 2:0 (0:0). WB: Rüegg; Rüegger, Brunner, Studer (56. Brüniger), Thalmann, F. Peter (90. Dzelili), Heini, Aeberli (46. Hager), Figueiredo, Jakovljevic (90. Salihu), Di Battista (56. Bachmann). 70. Figueiredo 1:0; 79. Hager 2:0. Rangliste: 1. Baden, 31; 2. Paradiso, 27; 3. Freienbach, 26; 4. Tuggen, 25; 5. Wettswil-Bonstetten, 22; 6. Eschen/Mauren, 20; 7. Thalwil, 19; 8. St. Gallen II, 17; 9. Gossau, 17; 10. Linth 04, 17; 11. Uzwil, 16; 12. Winterthur II, 9; 13. Team Ticino U21, 4; 14. Balzers, 4.