Kantonsratswahlen

Die Ämtler SVP verliert ihren zweiten Sitz

Diese Ämtler haben die Wahl in den Kantonsrat geschafft. Von links: Martin Haab (SVP), Hannah Pfalzgraf (SP), Ronald Alder (GLP), Daniel Sommer (EVP), Arianne Moser-Schäfer (FDP) und Thomas Schweizer (Grüne).

Minus neun Sitze für die SVP, die BDP verliert fünf, die FDP zwei und die EDU einen Sitz - die Bürgerlichen sind die klaren Verlierer der Kantonsratswahlen. Dafür haben die Grünen und Grünliberalen je neun Mandate dazugewonnen.mehr

Bezirk Affoltern

Zwingli und ein gar spanischer Ritter

Die Hausemer Sekundarschülerinnen und -schüler präsentierten am vergangenen Montag ihre Version des Zweiten Kappelerkriegs von 1531 – und eigene Geschichten um Zwinglis Herz. <em>(Bild Toni Suter)</em>

Das Junge Literaturlabor (Jull) hat mit Unterstützung von zh-reformation.ch das Schreibprojekt «Reformationsnovellen» umgesetzt. Entstanden sind fünf Bücher und zehn Geschichten. Am letzten Montagabend fand im Gemeindesaal Kappel...mehr

Sport

«Cape Epic» zeigt die Dornen

Urs Huber ist die Erleichterung anzusehen, nachdem er zusammen mit Bulls-Teamkollege Simon Stiebjahn das Ziel als Zweiter erreichte und damit auf den dritten Platz im Zwischenklassement vorrückte. <em>(Bild Nick Muzik/Cape Epic)</em>

Dass der Prologsieg und zwei Etappengewinne noch keine Garantie für den Gesamtsieg sind, mussten Nino Schurter und Lars Forster auf dem dritten Cape-Epic-Teilstück in Südafrika erfahren.Wegen eines Reifendefekts ging die Führung...mehr

Bezirk Affoltern

Am Sonntag wird in den Wahlbüros gezählt

Gut vorbereitet für den Wahlsonntag: Gemeindeschreiber Edy Gamma in Mettmenstetten.<em> (Bild Martin Mullis)</em>

Die Regierungs- und Kantonsratswahlen vom kommenden Sonntag werden die Wahlbüros der Gemeinden wieder fordern. Allein in der Stadt Affoltern werden über 50 Personen mit Auszählarbeiten beschäftigt sein.mehr

Bezirk Affoltern

Obfelder Reussebene: Stopp statt Galopp

In der Reussebene zwischen dem Lorzenspitz und der Reussbrücke Obfelden sind Reiterinnen und Reiter bald nicht mehr erwünscht.<em> (Bilder Livia Häberling)</em>

Pferde sind in der Obfelder und Ottenbacher Reussebene bald nicht mehr willkommen: Das Amt für Landschaft und Natur hat Wegverbote beantragt. In der Reiterszene regt sich nun Widerstand.mehr