Bezirk Affoltern

Mit einem Neubau die Effizienz steigern

Ein neues Produktionsgebäude für Kolb in Hedingen. Blick mit Rob Hilgers, General Manager Operations, vom Dach des Hauptgebäudes aufs Baugespann an der Arnistrasse. <em>(Bild Thomas Stöckli)</em>

Unter dem Titel «Fit für die Zukunft» hat die Hedinger Chemiefirma Kolb am Dienstag ihr Neubauprojekt an der Arnistrasse vorgestellt. Es soll die Produktion ab Oktober 2020 auf eine Seite der Maienbrunnenstrasse konzentrieren.mehr

Bezirk Affoltern

Mehr Schulraum für Mettmenstetten

Das Schulhaus Wygarten I wird wegen der wachsenden Zahl an Oberstufenschülerinnen und –schülern aufgestockt. <em>(Bild Werner Schneiter)</em>

Weiter steigende Schülerzahlen der Sekundarschule erfordern in Mettmenstetten die Aufstockung des Schulhauses Wygarten I. Die Gemeindeversammlung in Maschwanden stimmte dem Kredit von 200000 Franken für ein Vorprojekt einstimmig...mehr

Bezirk Affoltern

Augen zu – Film ab!

Rund 30 Filmbegeisterte engagieren sich ehrenamtlich im Verein Kinofoyer Lux.<em> (Bild Livia Häberling)</em>

Am Freitag und Samstag feierte der Verein Kinofoyer Lux sein Jubiläum. Das Geburtstagskind wünscht sich einen gemeinsamen Ort für Kultur – und jungen, frischen Wind im Team.mehr

Bezirk Affoltern

Pragmatisch in die Spital-Zukunft

Sie führen das Spital gemeinsam in die Zukunft. Von links: Eduard Waldesbühl (Präsident Liquidationsausschuss), Stefan Gyseler (Präsident Betriebskommission und VR-Präsident der künftigen gAG Spital Affoltern), Daniel Eugster (VR-Präsident der künftigen IKA Pflegezentrum Sonnenberg) und Spitaldirektor Michael Buik. <em>(Bild Thomas Stöckli)</em>

In einem Monat wird die IKA Pflegezentrum Sonnenberg bereits aus dem Zweckverband Spital Affoltern abgesplittet sein. «Vorwärts machen!», lautete deshalb die Devise an der Delegiertenversammlung vom vergangenen Donnerstag. Alle...mehr

Bezirk Affoltern

Als Telefonieren noch ein Vermögen kostete

Martin Roth am Hauptterminal der Rifferswiler Telefonzentrale vom Typ Rotary 7D3. Links hinter ihm sind die 600 Zählerblöcke der Abonnenten zu sehen; direkt hinter ihm unter Glas eine Batterie von neun elektromechanischen Drehwählern, die die Telefonverbindung herstellten. (Bild Martin Platter)

Der frühere Fernmeldetechniker Martin Roth lud am Donnerstagnachmittag zur Besichtigung der alten, elektromechanischen Telefonzentrale in Rifferswil, die inzwischen ein Museum ist. Ein Rückblick in eine Zeit, als Telefonieren...mehr