Sport
11.08.2022

Die Vorfreude steigt – die Vorbereitungen sind auf Kurs

Auch beim Cupspiel 2017 gegen Basel wurden zusätzliche Tribünen erstellt und auch das Schweizer Fernsehen SRF musste die Infrastruktur platzieren. (Bild Kaspar Köchli)

Auch beim Cupspiel 2017 gegen Basel wurden zusätzliche Tribünen erstellt und auch das Schweizer Fernsehen SRF musste die Infrastruktur platzieren. (Bild Kaspar Köchli)

Ohne Frage, als für den FCWB bei der Auslosung zur ersten Hauptrunde des Schweizer Cups GC gezogen wurde, war die Freude riesig. Aber die Herausforderungen, die damit dem Ämtler Erstligisten gestellt wurden, sind enorm.

Von: Andreas Wyniger

Schon kurz nach der Auslosung wurde beim FCWB ein OK-Team unter Führung der beiden Co-Präsidenten Meili und ­Fischer zusammengestellt. Innert kürzester Zeit sollten alle Fragen der Infrastruktur, des Tagesprogramms und vor allem der Finanzierung geklärt werden. Weil gleichzeitig neun andere Spiele mit Beteiligung von Super-League-Vereinen ausgetragen werden und schweizweit viele Schwingfeste und andere Grossveranstaltungen stattfinden, war es eine Riesenchallenge, die notwendigen ­Tribünen, Zelte und weiteren Infrastrukturerweiterungen zu organisieren.

Der FC Allschwil, Erstrundengegner des FC Basel, kann davon ein Lied singen. Weil es nicht gelang, Tribünen­elemente zu ordern, musste auf eine andere Sportstätte als die eigene ausgewichen werden. In Wettswil-Bonstetten ist es glücklicherweise gelungen, ein Stadion, die Franz-AG-Arena, aufzubauen, welche knapp 4000 Zuschauern Platz bieten wird. Ebenfalls gilt es, die Anforderungen an das Sicherheits­konzept, welches der Fussballverband vorschreibt, zu erfüllen.

Grösste Herausforderung ist sicherlich, diesen Freudentag mit einem einigermassen ausgeglichenen Budget über die Runden zu bringen. So entstehen dem FCWB, bevor der erste Ball gespielt ist, Kosten im sechsstelligen Bereich.

Sponsoren wichtig

Um diese Ausgaben möglichst decken zu können, ist ein riesengrosser Effort nötig. Während der Verkauf der Tickets bei Weitem nicht ausreichen wird, ist man auf die Gunst zahlreicher und grosszügiger Sponsoren angewiesen. Schliesslich muss auf perfektes Fussballwetter gehofft werden, um mit dem Festwirtschaftsbetrieb und der Unterstützung der Bevölkerung die schwarze Null zu erreichen. In diesem Bereich besteht sicher grosser Diskussionsbedarf mit dem Fussballverband. In Deutschland beispielsweise erhält jeder Verein, welcher einen Bundesligisten zugelost bekommt, eine Pauschalentschädigung von 200000 Euro, um einen solchen ­Anlass durchführen zu können. Wenn auch in kleinerem Rahmen müsste hierzulande Ähnliches möglich sein, an der Bonität des Verbandes kann es definitiv nicht mangeln.

Der ganze Verein im Einsatz

Abgesehen von den Finanzen gilt es, Helfer zu rekrutieren. Im Falle des Spiels FCWB gegen GC sind dies gegen 200 Helfereinsätze, welche besetzt werden müssen. Dies während der langen Sommerschulferien zu schaffen, bedarf unglaublicher Ressourcen. Zusätzlich gilt es, Forderungen von Presse oder TV zu erfüllen. So sind aktuell viele Helferpositionen besetzt, aber einige sind noch offen und der FCWB ist dankbar, wenn sich noch weitere Fans auch als Helferinnen und Helfer zur Verfügung stellen.

Ein Event der Superlative

Trotz aller Herausforderungen, die Vorfreude überwiegt bei Weitem und man darf sich auf einen Top-Event freuen. Das Tagesprogramm, welches am 20. August um 15 Uhr startet, beinhaltet nebst dem Match viele Höhepunkte (siehe www.fcwb.ch/cup.fcwb.ch). Der Vorverkauf ist gut gestartet und der FCWB empfiehlt dringend, Tickets auf diesem Weg zu beziehen. Es liegt nun an den Fussballfans der Region, die grosse Vorarbeit des FCWB zu würdigen und live vor Ort dabei zu sein, um diesem einmaligen Anlass einen würdigen Rahmen zu bieten.

Morgen zum Auswärtsspiel ins Glarnerland

Morgen Samstag müssen die Ämtler zum ersten Auswärtsspiel der Saison in Näfels gegen Linth 04 antreten. Auch die Glarner starteten mit einer Niederlage in die neue Spielzeit.

Vor Wochenfrist gegen den ­Nachwuchs des FC Lugano wurde die Colacino-Elf ausgekontert. Trotz guter Ansätze resultierte eine 1:3-Heim­niederlage. Aber auch Linth 04 verlor zum Saisonstart, und zwar in Freienbach mit 1:2.

Einsatz und Konzentration nötig

Beide Teams wollen nun die ersten Punkte ins Trockene bringen, wobei die Glarner dem FCWB in der Vergangenheit immer wieder Mühe bereiteten. In der Lintharena in Näfels verloren die Ämtler im letzten Herbst gleich 3:0. Beim Rückspiel im April spielte Rot-Schwarz souverän, verpasste aber das Toreschiessen und die Teams trennten sich 0:0. Nach dem Spiel gegen Lugano attestierte ­WB-Trainer Colacino seinem Team eine starke Mentalität und den Willen, bis zum Schluss nicht aufzugeben.

Grosser Einsatz und volle Konzentration auf diese Partie werden entscheidend sein, will man die drei Punkte aus dem Glarnerland ins Säuliamt entführen.

Eine Woche vor dem grossen Cupspiel gegen GC wird dies sicherlich zur besonderen Herausforderung. Das­selbe gilt in diesem Fall auch für Linth 04, denn sie begrüssen in der ersten Cuphauptrunde mit Lugano ebenfalls einen Super-Ligisten.

Anpfiff um 16 Uhr

Der Weg nach Näfels ist relativ kurz. Entsprechend darf man auf die starke Unterstützung der WB-Fan­gemeinde zählen. Um 16 Uhr wird die Partie in der Lintharena in Näfels angepfiffen. Oliver Hedinger

 

 

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.