Sport
11.03.2019

FCWB punktet in der March

Marjanovic erzielt bereits in der 9. Minute das 1:0 für WB. <em>(Bild Kaspar Köchli)</em>

Marjanovic erzielt bereits in der 9. Minute das 1:0 für WB. (Bild Kaspar Köchli)

Fussball 1. Liga: Ein herzhafter Kampf im Spitzenspiel zwischen WB und Tuggen führte zum wohl verdienten 1:1 im Topspiel der Runde.

von Kaspar Köchli

Die Ausgangslage konnte nicht spannender sein. Gerade einmal zwei Punkte trennten die beiden Spitzenteams voneinander. Ein Sieg der Säuliämtler hätte dem FCWB einen vorerst komfortablen Vorsprung auf den direkten Widersacher gegeben.

Auf einer schwer bespielbaren Unterlage in Tuggen, und mit einsetzendem Regen zu Spielbeginn, sahen die Zuschauer einen furiosen Start des FCWB. In ungewohnter Manier drückte die Oswald-Elf den Gegner tief in die eigene Hälfte hinein und konnte mehrere gute Torgelegenheiten erzwingen. Bereits nach neun Minuten wurden die Angriffsbemühungen belohnt. Miljkovics Freistossflanke fand ihren Abnehmer in Rüegger, der den Ball per Kopf zurücklegte. Der in Topform aufspielende Marjanovic hatte im Anschluss keine Probleme, alleinstehend den Ball im Tor unterzubringen. Was für ein Auftakt! Im Anschluss stellte sich der FCWB nicht einfach hinten rein, sondern versuchte, weiterhin Druck auf den Gegner zu machen. Die sehr harte Gangart, gekennzeichnet von etlichen Fouls, wurde vom Unparteiischen nur sehr selten mit Gelb bestraft. So kam es, dass in der ersten Halbzeit nur zwei gelbe Karten verteilt wurden. Im Verlaufe der ersten Halbzeit zeigte sich die Klasse des FC Tuggen. Die Märchler spielten munter auf und konnten über die Flügel immer wieder Druck auf die gegnerische Abwehrreihe erzwingen. So kam es, dass Tuggen vereinzelt zu sehr guten Chancen kam. Der Ex-WBler Jakupov vergab dabei die beste Chance freistehend vor dem Tor.

Umstrittener Elfmeter

Die Wetterverhältnisse besserten sich nicht in Hälfte zwei. Dies war auch dem Platz anzusehen, der immer schwieriger zu bespielen war. Während WB nun mehrheitlich daran war, die Führung zu verteidigen, warfen die Märchler alles nach vorne. Der Druck nahm von Minute zu Minute zu. Erneut waren es die Aussenpositionen des FC Tuggen, die viele Freiheiten genossen. Die Oswald-Elf antwortete mit schnellen Kontern und noch härter geführten Zweikämpfen. Der Tuggen-Angriff konnte sich nach rund 55 Minuten ein erstes Mal sehr gefährlich in Position bringen. Der Abschluss verfehlte das Ziel jedoch um Zentimeter. Nur Sekunden später ein nächster Warnschuss. Diesmal prallte das Leder aber von der Torumrandung ins Feld zurück und die Situation konnte geklärt werden. Die Ämtler vermochten in diesem Zeitraum dem Gegner kaum gefährlich zu werden und setzten auf den schnellen Lugo im Sturm. Dieser setzte sich ein paar Mal gefährlich in Szene. Etwas Zählbares schaute aber nicht heraus. In der 80. Minute kam dann überraschend der Pfiff und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Ein Durcheinander im Strafraum der Gäste taxierte der Unparteiische als Handselfmeter – ein sehr umstrittener Entscheid. Jakupov verwandelte vom Strafpunkt aus abgeklärt zum späten Ausgleich. Dies war der Start zum Schlussfeuerwerk. In der 88. Minute dann ein weiterer umstrittener Entscheid. Dieses Mal auf der anderen Seite. Ein Handspiel auf der Strafraumgrenze wurde als Freistoss und nicht als Elfmeter geahndet - ein Millimeterentscheid. Der darauffolgende Freistoss von Zoller landete in der Mauer. Die Partie endete mit einem letztlich gerechten 1:1. An der Tabellenspitze bleibt es spannend. Nächstes Wochenende ist der FC Linth 04 zu Gast auf dem Moos. (LSt)

Stadion Linthstrasse, Tuggen, 452 Zuschauer. FCWB: Baumgartner, Brüniger, Rüegger, Mollet (86. Loosli), Todzi, Peter, Studer, Miljkovic, Dzelili (81. Massaro), Marjanovic (65. Zoller), Lugo. Tore: 9. Marjanovic 0:1, 80. Jakupov 1:1.