Sport
13.04.2022

Gleich doppelte Schweizer Meisterin

Leonie Andres (links) mit ihren beiden Teamkolleginnen Jana Röllin (Mitte) und Melanie Landolt (rechts), welche ebenfalls zweifache Schweizer Meisterinnen sind. (Bild zvg.)

Leonie Andres (links) mit ihren beiden Teamkolleginnen Jana Röllin (Mitte) und Melanie Landolt (rechts), welche ebenfalls zweifache Schweizer Meisterinnen sind. (Bild zvg.)

Das Säuliamt hat eine zweifache Schweizer Unihockey-Meisterin. Dieses Kunststück gelang der in Mettmenstetten wohnhaften Leonie Andres mit zwei verschiedenen Teams innerhalb von nur einer Woche.

Von: Ivo Berlinger, Trainer der B-Juniorinnen der White Indians.

Seit Beginn der Saison 2021/22 spielt Leonie Andres mit einer Doppellizenz zum einen bei den Damen von Zug United U17A auf dem Grossfeld und zum anderen bei ihrem Stammverein, den White Indians Baar, bei den B-Juniorinnen auf dem Kleinfeld.

Leonie und Zug United erspielten sich in ihrer Gruppe nach der Qualifikation der ganzen Saison den 1. Platz. Das Playoff-Final um den Schweizer Meistertitel der U17A-Damen wurde im Best-of-three-Modus ausgetragen. Die Gegnerinnen Zugs waren die ­Titelverteidigerinnen Kloten-Dietlikon Jets.

Das erste Heimspiel vom 27. März in der Zuger Kantihalle konnten die Zugerinnen mit einem schönen 5:2-Sieg für sich entscheiden. Im zweiten Spiel am 2. April in der Stighag-­Halle in Kloten war es um einiges aus­­geglichener. Doch konnten die Zugerinnen auch dieses Spiel knapp mit 4:3 für sich entscheiden und den Schweizer Meistertitel feiern. Dies ist der erste Titel überhaupt in der ­18-jährigen Vereinsgeschichte von Zug ­United.

Eine Woche später fand am 9. und 10. April in Uznach das Finalturnier der besten sechs B-Juniorinnen der Schweiz statt. Leonie und ihr Team White Indians Baar konnte sich dank dem Gruppensieg in der Qualifikation der ganzen Saison in ihrer Gruppe 2 für dieses Turnier um den nationalen Meistertitel qualifizieren. Am 9. April fanden die beiden Gruppenspiele statt. Das erste Spiel gegen die Red Devils Altendorf konnten die White Indians mit 10:1 gewinnen. Im zweiten Gruppenspiel hiess es nach Spielschluss 2:1 für die White Indians Baar gegen die Jona-­Uznach Flames.

An Dramatik kaum zu überbieten

Somit steht die Qualifikation für die Halbfinals vom 10. April. In diesem Halbfinale trafen die Indians auf Unihockey Fricktal und konnten dies mit 10:8 für sich entscheiden. Die Final­gegnerinnen waren wiederum, wie in den Gruppenspielen, die Jona-Uznach Flames. Es war ein Spiel, welches an Dramatik kaum zu überbieten war. Nach den effektiven 2x20 Spielminuten hiess es 1:1. In der zehnminütigen Verlängerung fielen ­keine Tore. Das Penaltyschiessen musste um den Titel entscheiden. Der 16. Penalty sollte die Entscheidung für die White Indians bringen. Somit waren die B-Juniorinnen Schweizer Meisterinnen. Es ist dies der erste Titel überhaupt in der 32-jährigen Vereinsgeschichte der ­White Indians Baar.

Übrigens gelang dieses Kunststück nicht nur Leonie Andres aus Mettmenstetten (links auf dem Bild), sondern auch ihren beiden Teamkolleginnen aus Baar, Jana Röllin (Mitte) und Melanie Landolt (rechts). Beide spielen ebenfalls mit einer Doppellizenz bei Zug United und den White Indians.