10.02.2015

Langlauf-Mekka Säuliamt

Vom Müliberg bis ins Bonstetter Feldenmas und auf Mittelalbis

von martin platter

«Die Leute schätzen es sehr, wenn sie nicht zuerst eine Stunde Auto fahren müssen, um langlaufen zu können», sagt Hansruedi Wettstein, den alle nur Güx nennen. Seit dem Winter 1984/85 unterhält der pensionierte Leiter der Affoltemer Regiebetriebe zusammen mit Werner «Rupi» Ruprecht und weiteren Helfern bei guten Schneeverhältnissen die Langlaufloipe auf der Hochebene zwischen der Affoltemer Hüslimatt (mit Start beim Holzschnitzelhof) und dem Bonstetter Feldenmas. Jeweils morgens zwischen 8 und 9 Uhr walzt und spurt Güx für klassischen Stil und Skating. Kann er mal nicht, wird er tatkräftig unterstützt von Hans Hinnen oder Hugo Trachsler.

Gute Frequenzen schon um 8 Uhr

«Es ist erstaunlich, wer einem jeweils schon morgens um acht auf der Piste begegnet», freut sich Wettstein, der regelmässig am Engadiner Skimarathon teilnimmt. In schneereichen Jahren wie diesem, wenn die acht Kilometer lange Loipe während längerer Zeit gut befahrbar sei, schlage sich das sofort in den Laufzeiten des Engadiners nieder. «Die Säuliämtler Teilnehmer machen dann in der Rangliste einen Sprung nach vorne», hat Güx erfreut festgestellt. Er erhalte jeweils viele schöne Rückmeldungen. Das stelle ihn auf und sei Motivation, den Aufwand zu betreiben: «Besonders gefreut hat mich das spontane Angebot von Thuri Küng. Er stellt den Langläufern die Parkplätze seines Gartencenters an der Aumülistrasse in Bonstetten kostenlos zur Verfügung.»

Auch der frühere Schweizer Langlaufmeister Bruno Heinzer hat wieder gespurt auf dem Mittelalbis. Zwei Kilometer misst seine coupierte Loipe, die ebenfalls für klassischen Stil und Skating taugt. Parkplätze in begrenzter Anzahl stellt Heinzer auf seinem Grundstück vor der Scheune zurVerfügung und meldet «fantastische Bedingungen zum Langlaufen.» Informationen: loipe-feldenmaas.ch.