Bezirk Affoltern
06.06.2019

Dancing Stars am TSCZ-Cup in Hausen

Sieg in der Hauptkategorie Latein: Die Hausemer Davide Corrodi/Maja Kucharczyk.Die Junioren am Nachmittag in voller Konzentration.<em> (Bilder: Marianne Voss)</em>

Sieg in der Hauptkategorie Latein: Die Hausemer Davide Corrodi/Maja Kucharczyk.

Die Junioren am Nachmittag in voller Konzentration. (Bilder: Marianne Voss)

Der traditionelle «Cup» des Tanzsportklubs Zug gehört in Hausen seit Jahren zum Festprogramm. Die Tanzelite zeigte vom Mittag bis in die Nacht ihr beeindruckendes Können. Lokalmatador Davide Corrodi und seine Partnerin Maja Kucharczyk feierten einen Doppelsieg.

Von Marianne Voss

Trotz schönen Wetters, unzähliger Feste in anderen Dörfern und der Auffahrtsbrücke fand sich am Samstag ab dem Mittag eine beachtliche Schar Interessierter im Gemeindesaal Hausen ein. Seit vielen Jahren organisiert der Tanzsportklub Zug (TSCZ) den traditionellen «Cup» hier im Säuliamt, denn schliesslich ist die Präsidentin, Jasmin Corrodi, eine Hausemerin.

Charmant und humorvoll führte sie durch das lange Tanzprogramm, feuerte das Publikum zum Mitfiebern an und gab manche interessante Hintergrundinformationen. Tanzen sei hier nicht einfach ein bisschen zusammen im Ausgang sein, betonte sie. Hier handle es sich um echten Sport. Obwohl, fügte sie bei, das Tanzen in der Schweiz leider nach wie vor zu den Randsportarten gehöre. «Aber diese Paare trainieren sehr viel, nicht nur die Tanzschritte, auch die Fitness.» So ein Turnier sei kein Spaziergang. «Die 90 Sekunden jedes Tanzes entsprechen der Leistung eines 400-Meter-Sprints. Das sind echte Sportler, Athleten, aber auch Künstler.»

Am Samstag massen sich Paare im Alter von 12 bis über 60 Jahren aus der Schweiz und auch aus Deutschland in verschiedenen Altersklassen und in den Kategorien Latein und Standard. Nachmittags beeindruckten zu Beginn die Schülerinnen und Schüler sowie die Junioren mit ihrem bereits sehr professionellen Können. Anschliessend waren die Senioren und schliesslich zum Schluss die vier Paare der Hauptkategorie an der Reihe. Ein Höhepunkt des Nachmittags war die Tanzshow der Kinder der zwei ZSCZ-J+S-Klassen im Alter von fünf bis zwölf Jahren. Zusammen mit dem Hausemer Paar Davide Corrodi und Maja Kucharczyk bestritten sie fröhlich und auch voller Stolz ihren ersten Tanzauftritt.

Ist doch ganz einfach

Während des ganzen Turniers genoss das Publikum den Anblick der eleganten Paare, die anmutig, stolz, wild und unglaublich beweglich durch den Saal schwebten, hüpften oder fegten. Sie begeisterten mit ihren faszinierenden Choreografien, ihren Drehungen, Sprüngen, Hüftbewegungen oder originellen Posen. Die meisten hatten ein entspanntes, fröhliches Lächeln auf dem Gesicht, ganz nach dem Motto: «Das ist doch ganz einfach, und es macht viel Spass.» Für die fünf Latein-Tänze trugen die Damen kurze anliegende Röcke mit viel Glitzer, Fransen oder Federn – die manchmal nach einem Tanz dann im Saal verstreut am Boden lagen. In der Standard-Kategorie konnte das Publikum die traumhaften wallenden Roben bewundern, die zum Beispiel bei den Drehungen eines Walzers wunderschön zur Geltung kamen.

Einheimische WM-Teilnehmer als Sieger

Die Wertungsrichter standen mit konzentrierter Miene am Rand und beurteilten jeden Tanz nach den verschiedenen Kriterien wie Musikalität, Technik, Haltung, Schrittfolgen, Choreografie, Ausdruck, Präsentation und auch das Zusammenspiel eines Paares. Vor zwölf Jahren tanzte am gleichen «Cup» ein kleiner Junge aus Hausen zum ersten Mal an einem Turnier mit (der «Anzeiger» war damals auch dabei). Jetzt, am Samstag, feierte dieser Davide Corrodi – er ist soeben daran, seine Matur abzuschliessen – zusammen mit seiner Partnerin Maja Kucharczyk den Sieg in den Hauptkategorien Latein und Standard.

Die beiden sind Schweizer Meister in den fünf Standardtänzen und haben kürzlich an der U21-Weltmeisterschaft in Armenien im 10-Tanz den 18. Platz errungen. Den ersten Rang in der Kategorie Standard Senioren II am TSCZ-Cup vom Samstag ertanzten Isabelle und Alexander Florin vom DUZ, Dance Unlimited Zürich.