Front
06.05.2021

Pack die Badehose und Maske ein

Er ist bereit und freut sich auf seine Gäste: Michael Grond, Wirt beim Hedinger Weiher. (Bild Martin Mullis)

Er ist bereit und freut sich auf seine Gäste: Michael Grond, Wirt beim Hedinger Weiher. (Bild Martin Mullis)

Am Wochenende wird es warm. Die Reuss, der Türlersee und der Hedinger Weiher stehen für den Badespass bereits zur Verfügung. Die Bevölkerung und das Personal der Freibäder freuen sich auf eine hoffentlich lange und schöne Saison.

Von: Martin Mullis

Noch herrscht am sonnigen Dienstagmorgen im «Stigeli» Affoltern eine fast gespenstische Ruhe. «Fäger» – er will dezidiert so genannt werden –, der ­Leiter des Freibads, freut sich auf den fröhlichen Lärmpegel, den er ab 13. Mai, dem Auffahrtstag, erwartet. Die Vorbereitungsarbeiten und das vom BAG vorgeschriebene Schutzkonzept dürfte dann vollumfänglich erstellt sein. Fäger und seine Crew erwarten eine anspruchsvolle Saison, müssen doch neben den üblichen Aufgaben auch zusätzliche Anordnungen betreffend des vorgeschriebenen Schutzkonzeptes überwacht werden. Für das «Stigeli» gilt vorläufig eine Höchstzahl von 1000 Besuchern. In gedeckten Räumen herrscht Maskenpflicht. Dass der vom Schwimmen und Planschen im kühlen Nass verursachte Hunger auch gestillt werden kann, dafür sorgt Ümit Iyigüven, auch Fredi genannt. Die Schwimmbadbeiz ist bereits bestens bekannt, bietet Fredi doch bereits seit einiger Zeit einen beliebten Take-Away-Service vom Stigeli aus an.

Michael Grond ist nun die 4. Saison Wirt beim Hedinger Weiher. Er erwartet beim Besuch des «Anzeigers», morgens um 10.30 Uhr, bereits die ersten Gäste für Apéro und Mittagessen. Die Besucher werden mit Hanfseilen und gelben Markierungen zu den Tischen in der Gartenwirtschaft gewiesen. Dank seinen bekannten und sehr beliebten Angeboten auf der Speisekarte, sah er sich nicht veranlasst viel daran zu ändern.

An Spitzentagen bis zu 1000 Gäste

Auch er erwartet an Spitzentagen bis zu 1000 Gäste auf dem Gelände rund um den Weiher. Seinen Einsatz in der Badi-Beiz hat Michael Grond diese Saison etwas geändert. Seine Frau wird ihn an zwei Tagen in der Woche vertreten, während er zu Hause seine zwei Kinder hütet. Der Weiher oberhalb Hedingen wird als Badegelegenheit immer beliebter. Der Grund dafür ist die vor einigen Jahren vorgenommene Reinigung. Inzwischen wurden Karpfen eingesetzt, welche den Grund aufwühlen und das Wasser etwas trüben. Dadurch erhält die Sonne weniger Einfluss und dies wiederum verhindert das Algenwachstum, was natürlich die Badenden freut.

In der Badi Obfelden glänzt der Chromstahl dank der Sonne im noch leeren Bassin. Bademeister Paul ­Höhener hat jedoch keinen Blick für das Blinken und Glitzern, hat er doch alle Hände voll zu tun. Bis alles bereit ist für den Spass im kühlen Nass dauert es nur noch wenige Tage. Das Freibad soll nämlich am Auffahrtstag die ersten Gäste empfangen. Immer natürlich vorausgesetzt, dass die Temperaturen und das Wetter stimmen. Die Wirtsleute des Badi-Beizlis, Susanne Schneebeli und Roli Bulliard bieten ihre Köstlichkeiten wie bisher in gewohnter Qualität an.

Sonnenbaden und Schwimmen in und an der Reuss kostenlos

Erst am Samstag, 15. Mai, können die Mutigen das Sprungbrett in der Badi Mettmenstetten benützen, die Badi öffnet erst an diesem Datum ihre Tore. Die zuständige Stelle in der Gemeindeverwaltung versichert, dass am gewohnten Konzept nichts geändert wird. Auch das gemütliche Beizli wird die bereits längst bekannten Spezialitäten anbieten. Der Bademeister und der Wirt heissen die Gäste, welche die Abkühlung sowie den nassen Spass suchen, herzlich ­willkommen.

Auf den beiden Campingplätzen Türlersee und Reussbrücke in Ottenbach herrscht ebenfalls grosse Vorfreude auf eine warme und sonnige Saison. Das Pächterpaar Bianca und Andi Glättli am Türlersee hat die Speisekarte nur leicht geändert und die beiden hoffen, auch eine grosse Laufkundschaft bedienen zu dürfen. Auf dem Camping Reussbrücke kann Pächter Daniel Blanc seit Monaten keine Stellplätze ohne Voranmeldung mehr zur Verfügung stellen. So sind auf den Auffahrtssonntag und das nachfolgende Wochenende sämtliche Plätze reserviert. Gelegentlich sind unter der Woche jeweils einige wenige Plätze für eine Nacht vorhanden. Zusammen mit seiner Partnerin Katharina Steiger betreibt Daniel Blanc auch eine Gartenwirtschaft. Sein selber kreierter Hamburger ist bei den Campern und Wanderern äusserst beliebt.

Kostenlos lässt es sich an einigen Uferstellen und Kiesbänken an der Reuss abkühlen und sonnenbaden. Immerhin soll das Schutzkonzept in Eigenverantwortung beachtet werden, doch diese kleine Einschränkung dürfte ganz besonders an heissen Sommertagen gerne hingenommen werden.