Vermischtes
25.10.2021

«Wir freuen uns, dass es endlich losgeht»

Marktleiter Fatlum Ipceski heisst willkommen im neuen OBI in Affoltern. (Bilder Thomas Stöckli)
Blick vom Eingangsbereich nach rechts durch den Hauptgang.
«Lustgarten» im gedeckten Aussenbereich.

Marktleiter Fatlum Ipceski heisst willkommen im neuen OBI in Affoltern. (Bilder Thomas Stöckli)

Marktleiter Fatlum Ipceski heisst willkommen im neuen OBI in Affoltern. (Bilder Thomas Stöckli)
Blick vom Eingangsbereich nach rechts durch den Hauptgang.
«Lustgarten» im gedeckten Aussenbereich.

Blick vom Eingangsbereich nach rechts durch den Hauptgang.

Marktleiter Fatlum Ipceski heisst willkommen im neuen OBI in Affoltern. (Bilder Thomas Stöckli)
Blick vom Eingangsbereich nach rechts durch den Hauptgang.
«Lustgarten» im gedeckten Aussenbereich.

«Lustgarten» im gedeckten Aussenbereich.

Nach neun Wochen Einrichtungszeit startet am Donnerstag der Verkauf im neuen OBI-Baumarkt in Affoltern. Der «Anzeiger» hat vorgängig Einblick erhalten.

Von: Thomas Stöckli

Die Regale sind schon fast alle gefüllt, am Freitag vor der grossen Eröffnung. Nur hier und da stehen noch Schachteln mit gerade eingetroffenen Artikeln im Gang – etwa den Lichterketten – und die Pflanzen für den Aussenbereich werden erst noch geliefert. Marktleiter Fatlum Ipceski ist zuversichtlich, dass bis zur Eröffnung alles da sein wird. Das ist keine Selbstverständlichkeit in Zeiten von weltweiten Lieferengpässen. Die grösste Herausforderung sei das Ladenbau-­Material gewesen, verrät er. Aber auch bei einigen Waren sei die Verfügbarkeit schwierig. «Wir konnten teils von anderen OBI-Märkten Material bekommen.»

Mit sichtlichem Stolz führt der neue Marktleiter durch die 9000 Quadratmeter grosse, gut beleuchtete und übersichtlich angeordnete Verkaufsfläche. Vom Eingangsbereich, vorbei an der dekorativen Lampenabteilung – «ein Highlight», so Ipceski – geht es zuerst nach links, in den Bereich Baustoffe. Hier finden die Heim- und Handwerker etwa Parkett, Laminat und Fliesen, aber auch Zement und Beton. Nach der Filiale in Winterthur ist Affoltern der zweite OBI-Standort mit einem bedienten Bodenstudio.

4200 Quadratmeter Gartenbereich

Vom Eingangsbereich nach rechts schliessen sich die Abteilungen Technik, Wohnen, Velo- und Autozubehör sowie Sanitär sowie die grosse Farbenabteilung an, jeweils mit ansprechendem Ausstellungsbereich zwischen den ­Regalen. Die rötliche Bodenfarbe signalisiert den Übergang in den Garten­bereich. Mit 4200 Quadratmetern macht dieser fast die Hälfte der Verkaufsfläche aus. Im Innenbereich finden sich hier die Zimmerpflanzen und Pflanzenschutzmittel, Gartengeräte und Grills sowie ein saisonaler Ausstellungs­bereich. Aktuell steht hier allerlei Weihnachtliches zur Auswahl. «Im Frühling werden Campingartikel und Gartenmöbel folgen», sagt der Marktleiter, und ­dazwischen sei ein Ausverkauf vorgesehen. Auf einen floralen Wow-Effekt darf sich die Kundschaft im gedeckten Aussenbereich freuen. Wo jetzt noch ein Lustgarten mit Palisadenzaun angelegt ist, werden in der Adventszeit Tannenbäume verkauft. «Exklusiv Schweizer Tannen», so Fatlum Ipceski. Im mehrheitlich ungedeckten letzten Abschnitt folgen dann noch Erde, Gartenholz und Gartenbaustoffe. Bezahlt wird der Einkauf an einer von vier bedienten oder fünf Selbstbedienungs-Kassen.

Nur noch wenige Stellen zu vergeben

61 Mitarbeitende sollen sich im OBI Affoltern künftig um die Kundenbedürfnisse kümmern. 55 Stellen seien bereits besetzt, sagt Ipceski, nebst vielen Mitarbeitenden mit jahrelanger Baumarkt-Erfahrung auch durch gelernte Handwerksleute wie Elektriker, Maler, Zimmerleute und Maurer. Die mit dem kürzesten Arbeitsweg wohnen in Obfelden, andere kommen aus der erweiterten Region von Adliswil über Cham bis ins angrenzende Aargau, die meisten sind Vollzeit angestellt. Die Rekrutierung sei man bewusst früh angegangen. Zur Schulung und Einarbeitung war dann jeder und jede für einen Monat in der OBI-Filiale Volketswil. Hier wurden sie mit dem System und den Abläufen vertraut gemacht. Und auch in die Einrichtung in Affoltern waren die Mitarbeitenden vom ersten Moment an involviert. «So konnten sie die Abteilungen kennenlernen und sind mit dem angebotenen Sortiment vertraut», ­erklärt der Filialleiter, der nach 15 Jahren bei einer anderen Baumarkt-Kette vor einem Jahr zu OBI gewechselt hat.

Top-Angebote und Gewinnchance

Nebst dem Verkauf setzt OBI auch auf Service. Das fängt bei Gratisdienstleistungen wie dem Zuschnitt von Holz und Teppichen sowie der professionellen Farbmischung nach Kundenwunsch an und reicht über die Vermietung von Geräten wie Bohrmaschine, Rasenmäher oder Parkettschleifer bis zur Vermittlung von Dienstleistungspartnern im Bodenstudio, also Handwerkern, welche etwa den erworbenen Boden zum Fixpreis verlegen.

«Wir freuen uns, dass es endlich losgeht und wir die Kunden mit unserer Fachkompetenz und einem wunderschönen OBI-Markt begeistern können», sagt Fatlum Ipceski im Hinblick auf die bevorstehenden Eröffnungstage von Donnerstag bis Samstag. Mit Top-Angeboten in allen Abteilungen soll die Kundschaft in Massen angelockt werden. ­Zudem lassen sich ein E-Bike und ein E-Scooter im Wert von je 1200 Franken gewinnen. Weiter sind ein Essensstand aus der Region und für die Kinder eine Hüpfburg vorgesehen. Damit es nicht zum Verkehrschaos kommt, wird ein Verkehrsdienst vor Ort einweisen.

Besonders auf «seine» Filiale freut sich übrigens Pietro Martinelli. Der Vertriebsleiter von OBI Schweiz wohnt seit 20 Jahren in Affoltern. Und was gefällt ihm am besten am neuen Markt? «Das Gartenparadies ist sicher eine Kernkompetenz, aber auch das neue Konzept mit dem Bodenstudio gefällt mir sehr», so Martinelli. «Und das tolle, kompetente und kundenorientierte Team», schiebt er nach.

OBI Bau- und Heimwerkermarkt, Moosbachstrasse 13, Affoltern. Eröffnung am Donnerstag, 28. Oktober, 9 Uhr. Eröffnungstage bis Samstag mit diversen Eröffnungsangeboten und Attraktionen.