Bezirk Affoltern
27.01.2022

«Bücher auf Achse» fördern Leselust

Nach Lust und Laune können die Schülerinnen und Schüler im fahrbaren Infomobil in neuen Büchern schmökern und diese danach bestellen, um sie in Ruhe lesen zu können. (Bild Stefan Schneiter)

Nach Lust und Laune können die Schülerinnen und Schüler im fahrbaren Infomobil in neuen Büchern schmökern und diese danach bestellen, um sie in Ruhe lesen zu können. (Bild Stefan Schneiter)

Ein umgebauter Lastwagen­anhänger fördert die Leselust. Im Infomobil «Bücher auf Achse», das derzeit im Bezirk unterwegs ist, können Kinder und Jugendliche in ­Büchern schmökern und diese zum Lesen und Anschauen bestellen.

Von: stefan schneiter

«Mich interessiert alles, was in echt passiert» sagt die Erstklässlerin Lynn. «In unserer Schulbibliothek hat es nicht so viele Bücher, wo etwas in echt passiert. Cool, wenn man sich hier solche Bücher aussuchen kann.» Fasziniert blättert sie im Buch «Lebensgross – Wilde Tiere ­Afrikas» und erzählt ihrer Schulkameradin: «Wäh, das isch dänn gruusig, die Zunge vo dere Giraffe isch ja ganz blau!» Ihr Klassenkamerad Seid ist begeistert von einem andern Buch: «Oh, das isch cool. Mir gfaled uuszeichneti (gemalte) Bücher», und liest, langsam Wort für Wort betonend, den Titel des Buches «Auf der andern Seite lauert was». ­Derweil Amelie sich im Infomobil suchend umschaut. Sie liest am liebsten ­«Einhornbücher», wie sie sagt, doch ist sie noch nicht fündig geworden.

Die drei sind im Infomobil «Bücher auf Achse», das auf dem Pausenplatz des Schulhauses Stigeli in Affoltern steht. Halbklassenweise können sich die Erstklässlerinnen und Erstklässler zwanzig Minuten lang alle Bücher anschauen, die sie interessieren. An die 600 Bücher sind es, Bücher aller Gattung – Kinderromane, Sachbücher, Jugendthriller, Bilderbände, Comics. Am Schluss können die Kinder auf einem Zettel aufschreiben, welche Bücher sie für die Schulbibliothek anschaffen möchten, damit sie diese später in Ruhe lesen oder anschauen können.

Die «Bestellungen» nimmt Nadja Lüthold entgegen. Die Leiterin der Schulbibliothek Affoltern erklärt, welche Idee hinter dem Infomobil steckt: «Es geht darum, die Leselust der Kinder zu fördern. Sie sollen gluschtig auf Lesen gemacht werden. Es hat ja hier andere Bücher als in unseren Schulbibliotheken.» Alle Bücher sind sozusagen nigelnagelneu, im vergangenen oder in diesem Jahr frisch herausgekommen. Und Ulla Schiesser von der Regionalbibliothek ergänzt: «Der Bus ist ein Leseförderprojekt. Er lädt zum Lesen und «Schnöigge» ein, bringt sozusagen die Bibliothek zu den Kindern. Dass die Kinder sich Bücher aussuchen dürfen, gibt ihnen das Gefühl, ein Teil der Bibliothek zu sein. Für sie ist es eine schöne Erfahrung, ihren Wunschtitel in der Bibliothek wieder anzutreffen und so einen Teil zu deren Gestaltung beizutragen.»

Lesen fördert die Konzentration

Das Infomobil «Bücher auf Achse» ist ein Projekt des Vereins Kinder- und Jugendmedien Zürich (KJM). Die fahrbare Bücherausstellung ist während mehr als 40 Wochen pro Jahr in der ganzen Deutschschweiz unterwegs. Derzeit ist sie im Säuliamt auf Tour, in acht Gemeinden insgesamt – im vergangenen Jahr in Maschwanden, Wettswil und Bonstetten, danach in Aeugst und Ottenbach. Diese Woche weilt das Büchermobil in Affoltern, wo eine Woche lang rund 500 Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. Klasse es besuchen können. Danach wird es in ­Hedingen und Knonau Halt machen. Auch dort wird es dazu beitragen, die Freude am Lesen zu wecken, und auch Kindern, die nicht so lesebegeistert sind, einen ein­fachen Zugang in die Bücherwelt ermöglichen. Lesen gilt laut KJM als Grundlage, die Tür und Tor zu jeglichem Wissen und Denken öffnet. Es fördert die Konzentration der Kinder. Wirkliches Lesen bedeute, sich über längere Zeit mit einem Inhalt zu befassen, sich auf einen Text einlassen ohne sprunghaftes Klicken von einer Website zur anderen, ohne Switchen von ­einem Spiel oder Film zum nächsten.