Bezirk Affoltern
06.05.2019

Badi Maschwanden: «Wir sind bereit»

Gute Stimmung bei der Saisoneröffnung der Badi. Vorne von links das Badi-Team mit Ines Haubensack, Susi Florida mit Katze Badi und Werni Leibinger umrahmt von Mitgliedern des Maschwander Gemeinderats. <em>(Bilder Marianne Voss)</em>Mitglieder der Familie Neuweiler aus Maschwanden wagen sich als erste in Wasser – zumindest bis zu den Knien.

Gute Stimmung bei der Saisoneröffnung der Badi. Vorne von links das Badi-Team mit Ines Haubensack, Susi Florida mit Katze Badi und Werni Leibinger umrahmt von Mitgliedern des Maschwander Gemeinderats. (Bilder Marianne Voss)

Mitglieder der Familie Neuweiler aus Maschwanden wagen sich als erste in Wasser – zumindest bis zu den Knien.

Die Kälte konnte am vergangenen Sonntag der Badieröffnung in Maschwanden nichts anhaben. Kioskleiterin Susi Florida und ihr Team waren um zehn Uhr bereit. Und es kamen auch wirklich einige Gäste, sogar der fast vollständige Gemeinderat.

von marianne voss

«Wir sind bereit», erklärte die Kioskleiterin Susi Florida gut gelaunt. «Jetzt kann es nur noch wärmer werden.» Einen so kalten Badi-Saisonstart hat sie noch nie erlebt. Wobei, 2017 habe es zwei Wochen vor der Eröffnung noch geschneit, erinnert sie sich.

Es war wirklich alles bereit am vergangenen Sonntag: Die Truhe war gefüllt mit Glaces, die Säcke mit Chips lagen schön aufgereiht im Gestell. Ines Haubensack, stellvertretende Kioskleiterin, schob Nussgipfel in den Ofen, Werni Leibinger machte sich am Grill zu schaffen, und die Katze mit dem originellen Namen «Badi» sass erwartungsvoll auf der Bank und liess sich gerne streicheln.

Um 10.30 Uhr kamen die ersten Gäste, darunter auch die meisten Mitglieder des Gemeinderates. Die Begrüssungen waren herzlich, man kannte sich. In Maschwanden gehen viele zur Badieröffnung, unabhängig vom Wetter, einfach zum Grüezi-Sagen. Die Gäste am vergangenen Sonntag trugen warme Jacken, einige sogar eine Wollmütze. Der Lindenberg war weiss verschneit. Niemand dachte daran, die Badehosen anzuziehen, geschweige denn, ein Badetuch auf die durchnässte Wiese zu legen. Nur einzelne Mutige krempelten die Hosen hoch und nahmen lachend ein erfrischendes Fussbad. Doch die meisten genossen lieber den heissen Kaffee.

Beliebtes Naturbad

Die Badi Maschwanden ist ein Naturbad, wo kein Chlor oder andere Chemikalien eingesetzt werden. Das natürliche, gesunde, weiche Wasser werde von vielen sehr geschätzt, erklärte Susi Florida. «Wir haben daher nebst der Maschwander Bevölkerung auch Gäste aus der nahen und ferneren Umgebung.» Sie weist auch auf das beliebte Vollmondschwimmen hin, das am 18. Mai in dieser Saison zum ersten Mal stattfindet. «Dann haben wir bis 23 Uhr geöffnet.» Die Preise wurden gemäss Beschluss des Gemeinderates leicht angehoben. Der Einzeleintritt für eine erwachsene Person zum Beispiel kostet neu acht Franken.

Das Naturbad Maschwanden hat als erste Badi im Bezirk die Saison eröffnet. Die anderen Badeanstalten starten am kommenden Sonntag, 12. Mai.

Öffnungszeiten: 10 bis 20 Uhr (Grill bis 19 Uhr), Mitte Juni bis Mitte August 9 bis 21 Uhr (Grill bis 19.30 Uhr).