Bezirk Affoltern
18.07.2019

Verblüffende Akrobatik und Zirkus-Kunst

Das Zirkuspublikum in Hausen wurde mit viel Akrobatik unterhalten.<em> (Bild zvg.)</em>

Das Zirkuspublikum in Hausen wurde mit viel Akrobatik unterhalten. (Bild zvg.)

Am Freitag, 12., und Samstag, 13. Juli, fand auf dem Parkplatz Chratz in Hausen ein Zirkusfestival statt.

Am Donnerstagabend hielt der Zirkus FahrAway mit Traktoren und den nostalgischen alten Holzwagen Einzug im Dorf. Die Aufbauarbeiten gingen rasch von der Hand. Die Manege auf dem Kiesplatz wurde durch das einfache, kreisförmige Aufstellen der Bänke sichtbar. Mit den Zirkuswagen und einer Crêpes-Bar im Hintergrund wirkte der Parkplatz neu, einladend und unglaublich poetisch. Ein Zelt gab es keines. Was OK-Team und Artisten im Voraus auch regelrecht auf Trab hielt, denn die Wetterprognosen für Freitag und Samstag sahen nicht rosig aus.

Primar Hausen als Abschluss im Zirkus

Am Freitagmorgen durfte die gesamte Primarschule Hausen zum Jahresabschluss die poetische Aufführung des Zirkus FahrAway geniessen. Schulleiter Markus Schäfer meinte dazu: «Schön, wenn ein gemeinsamer Abschluss nochmals so viele Kinder zum Strahlen bringen kann.» Die Artisten hatten auch Freude an ihrem jungen Publikum und hatten den Eindruck, die Schüler waren an der Aufführung ausserordentlich im Bann der Attraktionen. Die Musik war fesselnd, und sogar die Kleinsten haben bei sämtlichen Liedern den Rhythmus mitgeklatscht. Am Freitagabend fand dann die erste öffentliche Aufführung statt. Obwohl das Wetter eher nass war, durfte das OK-Team mit 100 Gästen doch zufrieden sein. Die wenigen Regentropfen und der nasse Boden liessen Publikum und Artisten unbeirrt. Das riesige Metallrad drehte, schaukelte, diente als Bühne – und zu guter Letzt verwandelte es sich in einen grossen Aufhängeturm für Trapez und Seil. Die Zuschauer waren hingerissen.

Drei Spektakel am Samstag

Am Samstag liess das gute Wetter das «FahrAway»-Team nicht im Stich. Angelika Burtscher vom OK schätzt, dass an diesem Tag 600 Personen auf den Chratz gepilgert sind, um eine oder mehrere Vorstellungen zu sehen. Um 15 Uhr strömten schon die ersten Gäste auf den Platz. Kinder durften sich schminken, mit Einrädern durch die Gäste kurven oder mit den bereitgestellten Hulahopp-Reifen schwingen.

Um 15.30 Uhr gab es die erste kurze Vorführung. Verschiedene Kinder aus der Region hatten Nummern in Boden- und Luftakrobatik einstudiert. Diese gaben sie vor Publikum zum Besten. Mit Zuckerwatte, Popcorn und Crêpes versorgt, erwarteten alle die Show um 17 Uhr. Der Jugendzirkus Intense spielte. Cirque Intense ist ein neues Angebot für junge Menschen, die in diese Kunstrichtung Einblick erhalten möchten. Für ein Jahr durften sie sich in Tanz, Seillaufen, Jonglage, Schauspiel, Akrobatik und der Kunst der Clownerie vertiefen. Was dabei entstanden ist, zeigten sie der Bevölkerung in Hausen.

Am Abend um 20 Uhr zeigte «FahrAway» sein Stück «Drüll» noch zum letzten Mal. Unter tosendem Applaus zeigten die sechs Künstler ihr kurioses Stück mit voller Energie. Das Publikum war begeistert. (pd.)