Bezirk Affoltern
09.09.2019

Ebertswil feiert sein neues Schulgebäude

Die offizielle Schlüsselübergabe. Von links: Gemeinderätin Beatrice Sommerauer, Schulleiter Markus Schefer, Schulpflegepräsidentin Andrea Sidler und ihr Vorgänger Hans Amberg sowie Kindergärtnerin Ramona Marti. <em>(Bilder Marianne Voss)</em>Das OK vom Ebertswilerfest sagt Tschüss. Von links: Präsident Christoph, Bärbel, Claudia, Werni, Martin und Martina. (Es fehlten Ernst und Sandra.)

Die offizielle Schlüsselübergabe. Von links: Gemeinderätin Beatrice Sommerauer, Schulleiter Markus Schefer, Schulpflegepräsidentin Andrea Sidler und ihr Vorgänger Hans Amberg sowie Kindergärtnerin Ramona Marti. (Bilder Marianne Voss)

Das OK vom Ebertswilerfest sagt Tschüss. Von links: Präsident Christoph, Bärbel, Claudia, Werni, Martin und Martina. (Es fehlten Ernst und Sandra.)

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit konnte am Samstag in Ebertswil der neue Doppelkindergarten eingeweiht werden. Nach der offiziellen Schlüsselübergabe feierten die zahlreichen Gäste am Ebertswilerfest weiter.

Von Marianne Voss

Viele Gäste aus dem Dorf und der Umgebung waren am Samstagnachmittag in Ebertswil auf den Schulhausplatz gekommen, um bei schönem sonnigen Wetter das neue Schulgebäude mit zwei Kindergärten und einem Schulzimmer einzuweihen – und natürlich auch anzusehen. Die Begeisterung war rundherum gross. Ob Jung oder Alt, alle waren sich einig, dass hier etwas Gelungenes entstanden ist. «Wir sind stolz auf unser neues Schulgebäude», meinte ein älterer Dorfbewohner, und eine junge Frau betonte: «Der Bau mit den grosszügigen Räumen gefällt mir extrem.»

Auch die Kinder selber waren sehr stolz und zeigten den Eltern oder Grosseltern ihren neuen «Kindsgi» oder ihr neues Schulzimmer, wo sie nach den Sommerferien eingezogen waren. Das neue Gebäude besteht in seiner Bauweise mehrheitlich aus Holz. Im Innenausbau sind es die Garderoben, die Treppen und auch die Böden, die in warmem Holz eine gemütliche Atmosphäre ausstrahlen.

Doch vor der Besichtigung fand die offizielle Einweihung statt. Die Kinder eröffneten die Feier mit einem lustigen Baustellen-Lied, und Gemeinderätin Beatrice Sommerauer hielt Rückschau auf die Entstehung des neuen Bauwerks. 2015 zeigte sich im Rahmen eines Gesamtentwicklungskonzepts für die Schule Hausen, dass der Schulraum in Ebertswil bald knapp wird. Das Baracken-Providurium, das als Kindergarten benutzt wurde, war uralt und in schlechtem Zustand. Daher drängte sich ein Neubau auf. Die Gemeindeversammlung hiess im Dezember 2015 den Projektierungskredit gut, und im Herbst 2016 wurde aus dem Wettbewerb das Projekt von der illiz architektur gewählt. Im November 2017 genehmigten die Stimmbürger den Baukredit von gut drei Millionen Franken, und im April 2018 starteten die Arbeiten.

Die Gemeinderätin dankte allen, die sich mit viel Energie und Herzblut für das Gelingen des Projekts eingesetzt haben. Und sie konnte auch die gute und wichtige Botschaft überbringen, dass die Kosten im Rahmen des genehmigten Kredits liegen.

Bedürfnisse abgefragt

Der verantwortliche Architekt, Jean Wolf, berichtete von der intensiven und sorgfältigen Auseinandersetzung mit der Region und dem Dorf. Sein Team habe versucht, den Baustil aufzunehmen, ihn jedoch in einem modernen Bau umzusetzen. «Wir haben somit zwei Gebäudekörper mit Holzfassaden geschaffen, die sich in die Umgebung einpassen.» Er betonte die gute Zusammenarbeit mit der Bauherrschaft und den Nutzern. «Es war uns wichtig, die Bedürfnisse abzufragen und den Wünschen auch nachzukommen.»

Andrea Sidler, die Schulpflegepräsidentin, rühmte das neue Schulgebäude begeistert: «Es ist von aussen wunderschön und von innen eine Pracht.» Den Abschluss im Ansprachenreigen machte der Schulleiter, Markus Schefer. Im neuen Doppelkindergarten habe es viel Platz für Kinder, und die Räume seien durch den Einzug der Kinder nun auch zum Leben erweckt worden. «Dieser Bau ist vonseiten der Behörde ein starkes Zeichen, dass ihr die Bildung ein wichtiges Anliegen ist.»

Die offizielle Schlüsselübergabe des aus Brot gebackenen Riesenschlüssels erfolgte dann von der Gemeinderätin an die Schulpflegepräsidentin – zusammen mit ihrem Vorgänger, Hans Amberg, – dann an den Schulleiter und von ihm an die Kindergärtnerin, Ramona Marti. Zum Schluss landete der Schlüssel zerschnitten auf den Apérotischen und wurde als Beilage zu Käse und Weisswein genossen.

Ebertswilerfest mit offener Zukunft

Im Anschluss an die Einweihung fand zum 37. Mal das traditionelle Ebertswilerfest statt. Es wurde terminlich bewusst mit der Eröffnung des neuen Schulgebäudes zusammengelegt. So vergnügten sich alle bei den zahlreichen Spielangeboten oder beim Zusammensitzen und der musikalischen Unterhaltung von «Ruedi’s Frauenkapelle». Wie es weitergeht mit dem gemütlichen Dorffest, ist jedoch unklar. Das gesamte OK trug T-Shirts mit dem Aufdruck auf dem Rücken: «Wir sagen Tschüss». Denn alle haben sie beschlossen, ihr Amt nach vielen aktiven Jahren niederzulegen. Nun besteht die Hoffnung, dass nach dem Fest einige beschliessen: «Nächstes Jahr machen wir es!» Es gebe doch bereits ein paar Namen von möglichen Kandidatinnen oder Kandidaten, war von OK-Präsident Christoph Sidler zu erfahren.